Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 8=30.1888 (8)

102 Ziel und Methode des naturbeschreibenden Unterrichts. Referat; 
einen vollständigen Unterrichtsplan ausgearbeitet, der den Lehrer nicht 
im Zweitel Jäſst, wie er, Vorausgegetzt, daſs ihm das betreffende Unter- 
richtsmaterial zur Verfügung Steht, in jeder Stunde unterrichten Soll. 
Es fehlt eigentlich nur die Kinteilung der Lektionen, wie gie die metho- 
diSschen Lehrbücher der franzögSiSchen Sprache von Ploetz aufweisen. 
Aber gerade Solche Bücher thaten bei der anscheinend gänzlichen Plan- 
und Ratlogigkeit, mit der man namentlich an den Gymnagien dem natur- 
beschreibenden Unterricht gegenüberstand, durchaus not. Hatte doch die 
Lübensche Methode in den höheren Lehranstalten, in denen teils die 
SyStematischen Lehrbücher von Schilling, teils die analytischen von Leunis 
gebraucht wurden, kaum Eingang gefunden; die ersteren verführten den 
Lehrer, der es nicht besser wuſste und wohl auch bequemer fand, de- 
duktiv Statt induktiv zu unterrichten, die letzteren stellten den Unter- 
richt in den Dienst des Pflanzen- und Tierbestimmens, indem gie durch 
ihre Einrichtung diese Übungen zur Hauptsache machten.*) So mulste 
die Methode von Vogel und GenossSen, zumal ihr hohe Sachkundige 
Empfehlung zu teil wurde, vielen Fachlehrern als eine Art Offenbarung 
erScheinen, die ihnen gleich einer Leuchte künftighin den Unterrichts- 
weg erhellen Sollte. Und das hat 8ie in der That bewirkt und leistet es 
an vielen Anstalten noch heute, erzeugte aber dadurch, daſs gie von den 
Urhebern bis ins Einzelne ausgearbeitet und in dieser Form den Schülern 
in die Hand gegeben worden war, den Glauben, als ob die Frage der 
naturgeschichtlichen Methodik nun die einzig richtige Form gefunden, 
und ein weiterer Fortschritt gleichgam unmöglich gei. Diesger Glaube 
wurde etwas erschüttert durch die Herausgabe der methodischen Leit- 
fäden von Bail. Denn diegelben zeigten, obwohl wegentlich auch noch 
auf Lübens Prinzipien fuſsend, doch, daſs man die Sache noch etwas 
anders anfasSen könne, als Vogel und Genossen gethan, und fanden da- 
durch, daſs Sie Sich in der Form der Darstellung mehr der Fasgungskraft 
des Knaben anschmiegten, und durch ihre gefälligere Ausstattung reichen 
Beifall. Aber der didaktische Grundirrtum Lübens, daſs die logischen 
bzw. SyStematischen Begriffe für die Gliederung des Unterrichtes mals- 
gebend Seien, Iist auch bei Bail, wenigstens in der Botanik, nicht völlig 
begeitigt, **) Ja gewisSermaſsen noch verschärft, Bail bringt den für die 
Botanik wichtigsten SyStematischen Begriff und zugleich den, der dem 
*) Der Wert der Bestimmungsübungen muſs weiter unten um 80 mehr Gegen- 
Stand der Erörterung gein, als gie in den vorliegenden Referaten vielfach behandelt 
werden. 
**) Näher wird darauf bei der Methodik des botanischen Unterrichts einzu- 
gehen Sein.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.