Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 8=30.1888 (8)

ziel und Methode des navurbeschreibenden Unterrichts, Referat. 151 
Weit Schwieriger Schon und deghalb bessSer für V pasSend als für VI Sind 
die Beziehungen zwiSchen der ganz abweichenden Bildung der Vogel- 
flügel und ihrem Flugvermögen. 
Nur ein Solcher zoologischer Unterricht, der Sich nicht begnügt, die 
Formen der Tiere zu beschreiben, Sondern zugleich den inneren Zu- 
Sammenhang zwiSchen Form und Verrichtung, 80 weit es für die Jedes- 
malige Stufe möglich ist, zum Verständnis bringt und zwar durch ein 
fragend-entwickelndes Verfahren, welches auch hier die Selbstthätigkeit 
des Schülers bezweckt, erfüllt Seine Aufgabe. Die Beobachtungen und 
Erfahrungen, die der oder jener Schüler bei der oder jener Gelegenheit 
an dem zu beschreibenden Tiere gemacht, Sind heranzuziehen, zu be- 
richtigen und zu ergänzen und 80 unter möglichster Mitwirkung der 
Schüler ein Lebensbild zu entwickeln, das der Lebrer am Schlusse der 
Beschreibung in abgerundeter Form zusammenſaſst. 
Durch vergleichende Betrachtung entwickeln Sich hier leichter als in 
der Botanik die SyStematischen Begriffe. Die Vergleichung drängt Sich 
hier dem Schüler gelbst auf, und ihre Ergebnisse machen ihm weniger 
Schwierigkeiten. Für die Wirbeltiere Sind ihm die Namen der meisten 
KlasSen: Säugetiere, Vögel, FiSche und vieler Ordnungen: Affen, Fleder- 
mäuse, Raubtiere, Ranbvögel, Singvögel, Schlangen, Schildkröten ete. 
geläufig, und er verbindet damit in der Hauptgache richtige Vorstellungen. 
Daher findet Sich für die Einordnung der Zzoologischen Kenntnisse ein 
gewisser Rahmen bereits vor, und dergelbe ist auch nicht ganz leer, 
Sondern enthält bereits mancherlei, freilich unvollkommene und Sgelbst 
irrige Kinzelanschauungen. Es empfiehlt Sich daher unbedingt der 
geradlinige Weg, der immer von der Betrachtung des Individuellen 
ausgehend durch Vergleichung zweier oder mehrerer Individuen bald den 
Gattungs- oder den Familienbegriff, (Hund, Wolf, Fuchs: hundeartige) 
bald die Ordnung (Maulwurf, Spitzmaus, Tgel: IngektenfressSer) er- 
mittelt, bei den niederen Tieren Sich Schlieſslich an der Klasse begnügen 
läſst (Regenwurm, Blutegel, Bandwurm: Würmer). Eine Ausnahme von 
diesen machen nur die InSekten, indem von ihnen mindestens Vertreter 
Sämtlicher Ordnungen wohl überall zur Betrachtung Kommen. Um des 
grofsen Interesses willen, das Sie für den Schüler haben, weil Sie fast 
die einzigen Tiere Sind, mit denen er Sich auch privatim wisSenschaftlich 
beschäftigen kann, empfiehlt es Sich, Sie Schon in IV zu beginnen (Käfer, 
Schmetterlinge) und ibnen auch in UI noch einige Zeit zu widmen. 
Mit den übrigen niedrigen Tieren Sollte auch das Gymnagium Sich doch 
wenigstens S0 weit beschäftigen, daſs es von einer Spinne, einem Krebs, 
einem Wurm, einer Schnecke, einer Muschel eine richtige Vorstellung
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.