Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 8=30.1888 (8)

188 Ziel und Methode des naturbeschreibenden Unterrichts. Protokoll. 
richts betraut worden 8eil. Gegen die Angicht des Korref., daſs die Er- 
örterung des Zweckes nicht zum Thema gehöre , rechtfertigt Ref. Sein 
Verfahren, weil das Thema nicht bloſs die Methode, Sondern auch das 
Ziel des naturwisgSenschaftlichen Unterrichts behandelt wissen will, und 
weil in nicht wenigen Ref. die Zweckfrage eingehend erörtert worden 
Seil. wveitdem der naturwisgenschaftliche Unterricht durch die Lehr- 
ordnungen vom 31. März 1882 ein Sicheres Fundament erhalten habe, 
erscheinen ihm weiter gehende Wünsche und wesentliche Veränderungen 
des Bestehenden nicht angebracht; es Sei, wie Referat und Thesen nach- 
wieSen, nur noch die Frage zu behandeln, was in der gegebenen Zeit, 
d. h. in den zwei wöchentlichen Stunden geleistet werden Könne. 
Der Korref. verzichtet auf die FortSetzung der Generaldebatte, 
Spricht aber Wünsgche bezüglich der Form der von den Anstalten ein- 
zureichenden Referate aus. Zur Erleichterung der Übergicht gei es 
wünschenswert, daſs auf der linken Seite abschnittsweise der Inhalt des 
Textes kurz angegeben, daſs überall dem Inhalte der Referate ent- 
Sprechend ThesSen angefügt werden, daſs die Konferenzprotokolle genau 
die Stimmenzahl angeben, mit welcher die einzelnen Thegen angenommen 
oder abgelehnt worden Sind, daſs die Seiten fortlaufend paginiert, und 
daſs die Referate in einer legerlichen Schrift eingereicht werden. 
Ehe zur Beratung der Thesen geschritten wird, Spricht der Ref. 
Sein Bedauern darüber aus, daſs in den meisten Referaten unterlasSen 
worden S8el, die gebrauchten Lehrbücher anzugeben, während Oberdick 
es nicht angebracht findet, daſs anf Seite 107 an einzelnen Lebrbüchern 
Kritik geübt worden ist. Auf die Bemerkung des Korref., dass an ein- 
zelnen Anstalten Probe-Kandidaten das Referat übertragen worden Sei, 
bemerkt Geheimer Regierungs-Rat Tschackert, daſs es Sich empfehle, 
' Im Falle der Behinderung der angestellten Lehrer das Referat ausfallen 
zu lasSSen. 
Auf Anregung des Vors. erklärt der Reti., daſs er die These 14 des 
Korref. annehme, und daſs Ref. und Korref. geneigt Seien, in These 7 
das Wort „einergSeits" und die letzten Worte von „anderergSeits" ab zu -| 
Streichen. Der Vors. Schlägt vor, These 1 und 2 zu vereinigen, während 
Rektor Gemoll und Direktor Moller These 1 und 6 verbinden und 
daran These 2 mit den Worten „dassSelbe begreift in Sich u. 8. Ww." an- 
Schlieſgen wollen. Rektor Gemoll rechtfertigt den Wunsch der Antrag- 
Steller durch den Hinweis darauf, daſs es ihm von Wichtigkeit erscheine, 
wenn ein Fachmann Sich mit den Forderungen der jetzt geltenden Lehr- 
ordnung einverstanden erkläre.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.