Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 8=30.1888 (8)

190 Ziel und Methode des naturbeschreibenden Unterrichts, Protokoll. 
Der Ref. rechtfertigt die FasSung der Thege, weil die NaturwissSen- 
Schaften eine eigenartige Schulung böten , und hält das Wort Schulung 
aufrecht gegen die Bemängelung Eckardts, wogegen er nichts gegen 
die Streichung des Wortes „geistig" einzuwenden habe. 
Bei der Abstimmung wird der Antrag Eismann gegen wenige 
Stimmen abgelehnt, dgl. der Antrag Frankenbach, während die These in 
der FasSung WoSsidlo--Brock ohne den Ausdruck „geistigen" mit über- 
wiegender Stimmenmehrheit angenommen wird. 
In der FasSung der These 4 Sind die beiden Ref. im wegentlichen 
einverstanden, und der Korref. zieht Seinen Zugatz zurück. 
Altenburg bittet an der FasSung des Ref. festzuhalten. J ungels 
Spricht Sich für den ZugSatz des Kons.-Rat KEismann aus, welcher darauf 
hinweist , daſs im naturwissSengschaftlichen Unterricht das richtige Ge- 
brauchen der Sinne gelehrt werde. 
Sander ist für die Thege des Ref., während Oberdick die Thege 
des Korreferenten wieder aufnimmt und Abstimmung darüber verlangt. 
Sander wendet Sich gegen Alfenburgs Betonung der Lebensgemein- 
Schaft, weil er eine Gefahr für den naturwisSenschaftlichen Unterricht 
darin Sieht, wenn in derselben der methodische Zusammenhang des 
ganzen Unterrichtes gesSucht werde. 
Steinvorth Sieht in Kons.-R. Kismanns Vorschlägen mehr als eine 
redaktionelle Änderung. 
Der Ref. ist mit dem Zugatz a* von Kons.-R. Eismann einyverstanden, 
lehnt aber weitere Änderungen in der Fassung der Thege 4 ab. Auch 
die InteresSante Lehre von der Lebensgemeinschaft Sei noch nicht hin- 
länglich erprobt; es Sei dieSer Punkt Schon ausreichend in dem Ausdruck 
Wechselwirkung hervorgehoben worden. 
Bei der Abstimmung wird These 4 bis zu dem Worte „gelangen" 
mit dem Zugatz a „die Sinne richtig zu gebrauchen und zu üben" ein- 
Stimmig, das übrige beinahe einstimmig angenommen. 
Über These 5 haben Sich die beiden Ref. vorläufig über folgende 
VasSung geeinigt: „Als unentbehrliches Hilfsmittel der naturwisgenschaft- 
lichen Schulung und zugleich zum Sgichersten Nachweis der richtigen 
AuffasSung Seitens des Schülers ist das Zeichnen auf allen Stufen des 
naturwisSensSchaftlichen Unterrichts zu üben." 
Friede Schlägt die Fassung vor „Als unentbehrliches Hilfsmittel 
der naturwissenschaftlichen Schulung im allgemeinen und zugleich als 
Sicherster Prüfstein im einzelnen ist das Zeichnen im naturbeschreibenden 
Unterrichte auf allen Stufen zu üben.''
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.