Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 8=30.1888 (8)

208 Die richtige Aussprache des Lateinischen auf den höheren Lehranstalten. Protokoll. 
Kongonanten, als auch in bezug auf die Beobachtung der Quantität. Be- 
Sonders in den letzten Jahrzehnten Sei die Forderung, die Übelstände 
zu begeitigen und die Aussprache umzugestalten, häufiger und mit 
gröſßgerem Nachdruck erhoben worden. Es hänge dies mit den grofsen 
Fortschritten zusammen, welche Seit Lachmanns und Ritschls bahn- 
brechenden Untersuchungen auf dem Gebiete der lateinischen Wort- 
forSchung gemacht worden Seien, aber nicht minder mit dem groſsen 
Aufschwunge, den mit der gegamten Sprachforschung auch die Lanut- 
Walter Blair „Latin Pronunciation" 1874. 
A. Ellis „Practical hints on the quantitative pronunciation of Latin" 1874. 
Ritschl „Unsere heutige Aussprache des Latein" Rheinisches Mugeum 31 (1876), 
aufgenommen in „Ritschelii opuscula philologica" III, 8. 706 ff. 
F. A. Schöll „De accentu linguae latinae veterum grammaticorum testimonia" 
(Acta Societatis philologae Lipgiengis VI. 1.) 1876. 
De Lacys Lectures 1877. 
Bouterweck und Tegge „Die altsprachliche Orthoepie und die Praxis" 1878. 
Hartel „Über die Aussprache des Lateinischen in ungeren Schulen", Zeitschrift 
für die österreichischen Gymnagien (1878) S. 939--952. 
L. Müller „orthographicae et progodiae latinae Summarium" 1878. 
Verhandlungen der giebenten Direktoren - Versgammlung in Pommern 1879, 
S. 211-264, 391-406. 
Fürth „Über natürliche Pogitionslängen im Lateinischen", Programm des Gym- 
nagiums in Jülich 1879. 
Wiggert „Studien zur lateinischen Orthoepie", Programm des Gymnagiums zu 
Stargard in Pommern 1880. 
Bünger „Über die lateinische Quantität in pogitionglangen vilben'* Programm 
des protestantischen Gymnagiums in Straſsburg 1880. 
Schottmüller „Über den gegenwärtigen Stand der orthoepischen Forschung", 
Vortrag, gehalten 1881 im Verein Berliner Gymnagiallehrer, mitgeteilt in der philo- 
logischen Wochensgchrift 1881 No. 7, 8. 208-211. - 
Baran „Zur quantitierenden Aussprache des Lateinischen", Programm des Gymn. 
in Krems 1882 (im wegentlichen ablehnend). 
A. Marx „Hilfsbüchlein für die Aussprache der lateinischen Vokale in pogitions- 
langen Silben" 1883. 
E. Seelmann „Die Aussprache des Latein nach phygiolog.-historigchen Grund- 
Sätzen" 1885. 
A. Bugchmann „Die altsprachliche Orthoepie und die Schulpraxis", Gymn. II, 
1885 8. 295--304. 
Kocks „Wie soll man griechische Eigennamen im Deutschen sprechen und 
Schreiben ?" Gymnagium IV, S. 377--382. 
Wagener „Über die Betonung der mit que, ve, ne, ce zusammengegetzten Wörter 
im Lateinischen", ebendas. S. 737--742. 
Verhandlungen der vierten Badischen Direktoren-Konferenz, 1887 8. 4--20. 
Kocks „Das Gymnagium und die lateinische Orthoepie", Gymnasgium V, 1887 
S8. 225--230 (im allgem. gegen die Reform). 
Fritsch „Die Aussprache des lateinischen ec und t", ebendagelbst S. 297--306 und 
337--348. 
Humperdinck „Die orthographischen und orthoepischen Reformen im Latein- 
unterrichte" Gymnasium VI, 1888 8, 145--154 u. 185--188,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.