Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 8=30.1888 (8)

Bestrebungen auf Herstellung der Einbeitsschule. Referat, 17 
Sonderer -- Sit venia verbo -- AnsSchanungsfächer nicht bedarf, zumal 
da der Zeichenunterricht, für dessgen obligatorische Einführung in alle 
Klassen u. a. Hornemann (jedoch jetzt mit Ausschluſs der 1, wo der 
Unterricht fakultativ Sein Soll) eintritt, die beabsichtigte Wirkung nur 
an wenigen üben kann, weil die Fruchtbarkeit dieges Unterrichts nicht 
bloſs von dem Grade abhängt, in welchem das Auge Sehen lernt, Sondern 
ebenso Sehr von der Fähigkeit der Hand dem Auge zu folgen; und eben 
um dieger doppelten Inanspruchnahme des Menschen willen ist das 
Zeichnen einer der Schwierigsten Unterrichtsgegenstände, der Selbst 
unter der Leitung des vortrefflichsten Lehrers, nicht von jedem Schüler 
bewältigt werden kann und dessen obligatorische Einführung daber nicht 
S0 leichten Herzens vorgeschlagen werden Sollte. Was noch auſserdem 
die obligatorische Einführung des Zeichenunterrichts in die oberen 
KlasSgen bedenklich macht, ist der Umstand, daſs er mehr als jeder andere 
individuell erteilt werden muſs, 80 daſs entweder Sehr viele KlasSen von 
Zeichnern gebildet oder in einer und dergelben Klasse Zeichner von der 
verschiedensten Fähigkeit und Ausbildung vereinigt werden müssSen. 
Auch muſs wohl unterschieden werden zwiSchen dem kunstmälſsigen 
Zeichnen, worin bei der mäſsigen Stundenzahl auf höheren Schulen nur 
Selten einer etwas leisten würde, und dem Zeichnen, das nur befähigen 
Soll, Dinge des Unterrichts anschaulicher zu machen, als es durch Worte 
allein geschehen kann. Das Zeichnen in diesem letzteren Sinne wird 
nicht bloſs im Zeichenunterricht geübt und vorbereitet, Sondern das ge- 
Schieht auch in andern Fächern, z. B. in der Geographie, Naturkunde, Mathe- 
matik, und es ist Sehr wünschenswert, daſs es auch in den übrigen nicht 
vernachlässigt wird. 
Wir kommen zu dem Schluſs, daſs, wenn in Bezug auf die AnsSchau- 
lichkeit im Gymnagium etwas vermiſst wird, dies nicht ein Fehler ist, 
der im Wegen der Ansgtalt liegt, Sondern ein Mangel, eine Nachlässigkeit 
auf Seiten der Lehrenden, daſs daher Abhilfe nicht durch Gründung 
neuer Organismen oder Einführung neuer Lehrgegenstände, Sondern durch 
Mehrung der pädagogischen Einsicht zu Schaffen ist*). 
D. Von der Erfolglogigkeit des Gymnasgialunterrichts. 
Die Statistiker unter den Gegnern des Gymnagiums haben berechnet, 
daſs der Gymnasialunterricht als erfolglos zu betrachten Sei, da 30 pCt. 
der eintretenden Schüler das Ziel der Anstalt nicht erreichen, Sondern 
*) Als ganz unausführbar mag hier noch der Vorgchlag Jacugiels erwähnt werden, 
der die Angebaulichkeit durch Unterrichten im Freien (nicht bloſs in der Naturkunde) 
fördern will. (S8. 38.) | 
Provinz Schlegien. 2
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.