Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 8=30.1888 (8)

59() Bestrebungen auf Herstellung der Einbheitsschnle. Referat. 
Recht der Gymnagialabiturienten zum Eintritt in alle Univergitätsstudien. 
Sie wollen, daſs auch den Abiturienten der Realgymnasgien wenn nicht 
die gleichen Rechte*), 80 doch noch die Berechtigung zum Studium der 
Medizin gegeben werde. Wenn die Abiturienten gleichberechtigt wären, 
würde man, Sagt der Referent des Realgymnasiums am Zwinger in Breglau, 
Sicher Sehen, „welche von beiden höheren Lehranstalten im geistigen 
Wettbewerb Sieger bleiben werde." | 
Eine Probe der Gleichberechtigung ist bereits gemacht worden, indem 
den Realgymnagialabiturienten gestattet worden ist, neuere Sprachen, 
Mathematik und NaturwisSenschaften zu Studieren. Die Probe ist lehrreich. 
Darüber habe ich kein Urteil, ob das Studium der zur Univergität zuge- 
laSSenen Realgymnagialabiturienten dieSelben Früchte in den genannten 
Fächern getragen hat, wie bei den Gymnasglalabiturienten; nur das 
möchte ich hervorheben, daſs aus dem bisSherigen Verlauf zu ergehen ist, 
daſs eine Gleichstellung auch in den übrigen Fächern den Streit nicht 
beenden, Sondern in Permanenz erklären würde, und daſs die Unzufrieden- 
heit mit beiden Schulen und die Anforderungen an beide immer mehr 
wachsen würden. Der Grund des Übels liegt darin, daſs für kein Uni- 
vergitätsfach die Abiturienten gleich vorgebildet wären. Das konnte 
bisSher Schon am FranzögiSchen in Seiner ganzen Miſslichkeit empfunden 
werden. Nach dem Lehrplan der Realgymnagien iSt anzunehmen, daſs 
die Abiturienten dergelben eine gröſßsere Übung im Sprechen und Schreiben 
und eine größere Summe von Kenntnisgen mitbringen, Während die Gym- 
naSlalabiturienten diesen Mangel ausgleichen mögen durch eine tiefere 
Sprachliche Bldung überhaupt; der Professor, der Lehrer des FranzöSiSchen 
an der Univergität, wird an beiden etwas vermissSen, und nicht recht 
wiSSen, wo und wie er mit beiden anfangen Soll. Ahnlich gtebt es mit 
der Mathematik und den NaturwisSenschaften, ähnlich würde es den Me- 
dizinern ergehen. In der That 8ind es ProfesSoren der bezeichneten 
Fächer, die mit der gegenwärtigen Vorbildung der Abiturienten gerade 
um Iibrer Verschiedenheit willen unzufrieden Sind und darum einer ein- 
heitlichen Vorbildung auf einer Kinheitsschule das Wort reden, Bei 
einer Ausdehnung der Gleichberechtigung auf andere oder auf alle Fächer 
würde die Unzufriedenheit der ProfesSoren nur vervielfältigt und die 
26genwärtige OrganiSation der höheren Schulen immer heftiger an- 
gegriffen werden. 
*) Wie die Gutachten: Grünberg Realg. Referent, (der den Ausspruch thut: „die 
Realschule ist die Einbeitsschule der Zukunft"); Löwenberg Realprog. Referent; Real- 
prog. in Ratibor, Referent; Glogau kath. Gymnagium, die Minorität; Görlitz Gymn, und 
Realg.; Frankenstein Prog.; Sprottau Realg.; Breslau Realg. am Zwinger. .
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.