Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 8=30.1888 (8)

98 Bestrebungen auf Herstellung der Einheitsschule, Referat. 
RevisSionSausSchüsse Sich 1832 und 1843 hiergegen erklärten, 80 wurde 
der entscheidende Schritt erst 1849 gethan, indem die Gelehrten- und 
Apologistenschule vereinigt, die Lehrfächer beider aber beibehalten wur- 
den; das Gymnasium Sollte damit ein zusammenhängendes Ganzes bilden, 
und von Latein, Griechisch und Hebräisch dispengiert werden Können. 
Nachdem 1859 die höheren Lehranstalten mit der oben bezeichneten 
Doppellinie Sanktioniert, und durch Reichstagbeschluſs 1869 der Ergatz 
des Griechischen durch Englisch zugelassen worden war, hatte 1878 der 
Schulplan der höheren Schulen folgende Gestaltung (Kl. 8. 44/45): 
WI V IV UI OMI UU 01. Ul OI 
klass. 
 
Religion no 38 3 2 2 2 2 2 2 
Muttersprache . 4288 | 5 606 3 2 2 2 29 
Latein , Wa ao 28 838 8.8 
Griechisch 1388, „LD 1" ( 8 6 
Franzögigch klaWwz = = = = 3 4 4 3 3 
* real. === -= 38144415. 5 
Englisch . m <a 73030505 
Deutsch . KA88. | 6 7 7 4 3 > > in in 
Gegch, Geogr. . 1988. | 45.551388 23 
Phil. Propäd. . 308. | = === === 1. 1 
Rechnen, Math. R a88, 459595 5 7 7 . 7 
Naturwisgenschaft K 388. 1 2 2 2 2 2 . : . . 
Schreiben u. Zeichnen 988, ! 2 2 3 gs g g 3 g 
en 2 WW DN 3 33 33 3 
Die Bifurkation, die durch diesen Lehrplan dargestellt wird, wird 
thatsSächlich dadurch zu einer Trifurkation, daſs, nach dem Begchluſs 
von 1869, die klassiSche Linie Statt des Griechischen Englisch wählen 
kann, da das Griechische nur für die künftigen Theologen und Philologen 
obligatorisch ist. Die 80 entstehenden Zweige werden bezeichnet als 
A-Linie (rein klasSiSch mit Griechisch), B-Linie (klassSisch ohne Griechisch), 
C-Linie (Realisten ohne Latein und Griechisch), im allgemeinen entsprechend 
ungerer Gliederung in Gymnasien, Realgymnasgien, Oberrealschulen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.