Full text: Verhandlungen der ... Direktoren-Versammlung in der Provinz Schlesien - 8=30.1888 (8)

Begstrebungen auf Herstellung der Einheitsschule, Referat. 37 
Interesse für die Schulwelt gewonnen, Seit im Frühjahr 1886 eine gröſsere 
Anzahl von Lehrern an Univergitäten und höheren Lehranstalten zu einer 
konstitnierenden Vergammlung behufs Gründung eines deutschen Kinheits- 
Schulvereins auf den 5. Oktober desSelben Jahres nach Hannover einluden. 
Die Einladungsschreiben enthalten bereits die Grundgedanken, welche 
für die Führer des Vereins trotz mancher Nachgiebigkeit und Wandelung 
in Nebendingen Seitdem maſsgebend geblieben Sind. Freilich darf nicht 
verschwiegen werden, daſs Selbst Steinmeyer, einer der begeistertsten 
Vertreter der Sache, in dem Programm AsSchersleben 1887 zwar in erster 
Linie noch eine Einheitsschule wünscht, aber von OII an eine gewisse 
Differenzierung zuläſst, derart nämlich, daſs eine Abteilung das Grie- 
chische nur bis zum völligen Einlegen in den Homer fortführt; damit 
Scheint Sich zu bestätigen, daſs, wie manche vorausgahen, von dem ins 
Wanken gebrachten Bau immer mehr abbröckeln werde, 
Das Einladungsschreiben enthielt folgende Sätze: „Bei der vielfältigen 
und tiefen Zersplitterung ungeres Volkes durch die leidenschaftlichen 
Interessen- und Prinzipienkämpfe der Gegenwart erscheint es für eine 
gedeihliche Entwickelung der Nation notwendig, daſs jeder an Seiner 
Stelle und mit den ihm gegebenen Kräften daran mitarbeite, die innere 
Einheit des Volksgeistes zu Stärken oder herzustellen. Nun liegt aber 
eine der Urgachen, durch welche die volle Einigung der Nation 80 Sehr 
erschwert wird, in der gegenwärtig bestehenden Zweiteilung des höheren 
Unterrichts. Denn die Einheit des Volksgeistes beruht wesgentlich mit 
auf der Einheit der höheren allgemeinen Bildung. Deshalb muſs an 
Stelle des Gymnagiums und RealgymnasSiums wieder eine höhere Unter- 
richtsanstalt treten, welche Sich den Kern der alten humanistisch gym- 
nagSlalen Bildung, das Studium der klassSiSchen Sprachen, beSonders auch 
des Griechischen, und der historiechen WiSsgenSchaften bewahrt, dieselbe 
aber durch zeitgemäſse Reform der Methode (namentlich des fremd- 
Sprachlichen Unterrichts), 80wie durch eine maſsvolle Verstärkung der 
neueren Sprachen, vornehmlich des Franzögischen, und der mathematisch- 
naturwisSenschaftlichen Fächer neu kräftigt und verjüngt. Diese Reform 
ungeres höheren Schulunterrichts fordert auch der gegenwärtige Stand 
der nationalen Kultur, vor deren Fortschritten Sich die Schule niemals 
verschlieſsen darf, 80wie endlich ein bedeutender Grund wirtschaftlicher 
Natur. Denn gegenwärtig wird ein grofser Teil unserer Jugend viel 
zu früh vor die Frage, ob Gymnasgium oder Realgymnasinum, d. h. vor 
die Frage der Berufswahl gestellt, und infolge der dabei unvermeidlichen 
Irrtümer geht eine Fülle geistiger und materieller Kraft nutzlos verloren". 
Die infolge dieses Aufrufs am 5, und 6. Oktober 1886 in Hannoyer
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.