Full text: Deutsche Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung - 5.1939 (5)

6 Amtlicher Teil 
(2) Im Erlaß Über Anordnungen zur Be- 
ſlaggung der Dienſtgebäude vom 8. Juni 1935 
(RMBl. S. 545; MBüiV. S. 775) ſind daher 
unter „1. Regelmäßige Beflaggungstage“ die Worte 
„1. am Neujahrstag“ zu ſtreichen. 
Berlin, den 17. Dezember 1938. 
Der Reichsminiſter des Innern. 
(Unterſchrift.) 
An die nachgeordneten Behörden, Gemeinden, 
Gemeindeverbände und ſonſtigen Körperſchaften, 
Anſtalten und Stiftungen des öffentlichen 
Recht8. -- Abdru> an die oberſten Reichs8- 
behörden, den Preußiſchen Miniſterpräſidenten, 
den Preußiſchen Finanzminiſter, den Reich3- 
kommiſſar für die Wiedervereinigung Öſterreichs 
mit dem Deutjhen Reich und den Reichs8- 
kommiſſar für die ſudetendeutſchen Gebiete. -- 
I b 3255/38-4015. 
X a 
M“ 
Abſchrift überſende ich unter Bezugnahme auf 
meinen Runderlaß vom 28. Juni 1935 -- Z lla 
2102 -- (RMinAmtsblDtſch Wiſſ. S. 308) zur 
Kenntnis und Beachtung. 
Berlin, den 22. Dezember 1938. 
Der Reich3miniſter 
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung. 
Im Auftrage: Kuniſch. 
An die Unterrichtsverwaltungen der Länder (einſchl. 
Oſterreich), den Herrn Reichsſtatthalter (Staats8- 
verwaltung) in Hamburg, den Herrn Reichs- 
fommiſſar für das Saarland in Saarbrücken und 
die Herren Vorſteher der nachgeordneten Reich8- 
und preußiſchen Dienſtſtellen. -- Z I] a 4856 ZI. 
(RMinAmtsb(lDtſc<h Wiſſ. 1939 S. 5.) 
b) Für Preußen 
Erziehung 
2) Für das Reich 
6. Austauſch von deutſchen Studienaſſeſſoren 
1939/40 nach England und Frankreich, 
(Runderlaß vom 30. November 1937 -+ WT 2 
5975 E III ---, betreffend “tudienaſſeſſorenaustauſch 
1938/39, und vom 2. April 1938 -- WT 5965/37 I1 
E II, KTI, Z IIa --, betreffend Anrechnung 
der im Auslande abgeleiſteten Dienſtzeit =- RMin.- 
AmtsblDtſc<hWiſſ. S. 192 --.) 
Wie in den vergangenen Jahren iſt der Deutſche 
Akademiſche Austauſchdienſt im Schuljahr 1939/40 
wiederum in beſchränktem Umfange in der Lage, 
Studienaſſeſſoren und Referendare aus dem ge- 
jamten Gebiet des Reichs auf dem Wege des 
Lehreraustauſches für die Dauer eines ausländiſchen 
Schuljahres (Herbſt 1939 bis Ende Juni 1940) an 
engliſchen und franzöſiſchen höheren Schulen unter- 
zubringen. Für die Aus8wahl der deutichen Bewerber 
gelten die biSher vom Deutſchen Akademiſchen 
Austauſchdienſt für den Lehreraustauſc<h geltend 
gemachten Geſichtspunkte <aratterlicher, wiſſen- 
jchaftlicher und erzieheriſ<er Art. Die politiſche 
Beurteilung der Austauſ<hbewerber obliegt der 
Auslands8organiſation der NSDAP. Es bedarf 
aljo feiner beſonderen politiſchen Begutachtung 
der einzelnen Austauſchbewerber durch die Ober- 
präſidenten bzw. die Lande3zunterricht3verwaltungen; 
doc< darf erwartet werden, daß von vornherein 
möglichſt politiſch einwandfreie Bewerber in Voxr- 
ſchlag gebracht werden. 
Ih erſuche demgemäß, dem Deutſchen Aka- 
demiſchen Austauſchdienſt je drei Studienaſſeſſoren, 
die als geeignete Bewerber ſür den Lehrer- 
austauſch nach England und Frankreich im Schul- 
jahr 1939/40 in Frage kommen, namhaft zu machen. 
Zum Zwede der Weiterleitung ſind al8 Anlagen 
beigefügt eine Anzahl: 
1. Bewerbungsformulare (von jedem Bewerber 
in dreifacher Ausfertigung auszufüllen), 
2. Perſonalbogen, 
3. Merkblätter. 
Weitere Vordrucke können beim Deutſchen Aka- 
demiſchen Austauſchdienſt angefordert werden. 
Die Bewerbungsunterlagen ſind dem Deutſchen 
Akademiſchen Austauſchdienſt unmittelbar vor- 
zulegen. Der ſpäteſte Termin für die Einreichung 
der Bewerbungen beim Deutſchen Akademiſchen 
Austauſchdienſt iſt dex 1. März 1939. I< weiſe 
nachdrücklich darauf hin, daß dieſer Termin durchweg 
einzuhalten iſt, da die mit der Auswahl notwendig 
werdenden Verhandlungen die Berückſichtigung 
ter eingereichter Bewerbungen nicht mehr ge- 
atten. 
Berlin, den 18. Dezember 1938. - 
Der Reichösminiſter 
ſjür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung. 
Im Auftrage: Uſadel. 
An die Herren Oberpräſidenten (Abteilung für 
höheres Schulweſen) in Preußen, den Herrn 
Stadtpräſidenten der Reichöhauptſtadt Berlin, 
den Herrn Reichsfommiſſar für das Saarland 
in Saarbrücken und die Unterricht8verwaltungen 
der Länder außer Preußen (einſc<l. Öſterreich). -- 
WT 2 5895 KE I], K 11, Z Ila. 
(RMinAmtsblDtſch Wiſſ. 1939 S. 6.) 
7. Lehrbücher für Kurzſchrift. 
zm Anſc<luß an den Erlaß vom 7. September 
d. 38. -- E I11a 2289 E Ila -- (RMinAmtsbl. 
Dtj)<Wiſſ. S. 432) gebe i<h nachſtehende weitere 
Lehrbücher bekannt, die in den Schulen im Unterricht 
für Kurzſ<hrift und Maſchinenſchreiben benußt 
werden dürfen:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.