Full text: Deutsche Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung - 5.1939 (5)

208 | Amtlicher Teil 
 
Landwirtſchaftslehrer entſprechend meinen Erlaſſen 
vom 29. Januar 1936 --- E V 3105/35 -- (RMin.- 
AmtsblDtſch Wiſſ. 'S. 95) und 2. Auguſt 1937 
- E V 3050/36 WL, WL -- (RMinAmtsbl. 
Dtſch Wiſſ. S. 379) zu erfolgen hat. Die Ein- 
weiſung der Anwärter für das Lehramt der Land- 
wirtſchaft in die Hochſchulen für Lehrerbildung in 
Lauenburg i. Pomm., Cottbus, Weilburg, Dresden, . 
Karlsxuhe und München-Paſing, an denen ſich 
(an irtſchaftliche Seminare befinden, erfolgt durch 
mich. | 
Alle Diplomlandwirte bzw. Abſolventen der 
Hochſchule für Bodenkultur in Wien und der 
Landwirtſchaftlihen Hochſchule in Tetſchen- 
Liebwerd, die ſich in der AusSbildung als Lehrer 
für die landwirtſchaftlihen Fachſchulen (höhere 
und niedere) befinden, ſchließen dieſe nach den 
biSher geltenden Beſtimmungen ab. 
Das Miniſterium ſür Landwirtſchaft in Wien 
und der Reichskommiſſar für die ſudetendeutſchen 
Gebiete werden ermächtigt, den Lehrern an den 
landwirtſhaſtlichen Fachſchulen, die die oben- 
genannten Hochſchulen abſolviert und ihre Lehr- 
beſähigung bereits erworben haben, auf Antrag 
die Berechtigung zux Führung der Berufs- 
bezeichnung „Landwirtſchafts8aſſeſſor“ zu verleihen. 
Dies gilt nicht für Lehrer an landwirtſchaftlichen 
Fachſchulen, die bereits eine Amtsbezeichnung 
führen, wie: Profeſſor, Direktor uſw. 
Ich bitte, mix bis zum 1. Juli 1939 die für 
die Ausbildung von Landwirtſchaftsreferendaren 
geeigneten landwirtſchaftlichen Fachſchulen auf dem 
“Dienſtwege zur Anerkennung vorzuſchlagen (vgl. 
meinen Erlaß vom 30, März 1936 -- 1 V 1135 --, 
RMinAmtsblDtſch Wiſſ. S. 188). 
Die Ausbildung von Lehrerinnen der land- 
wirtſchaftlichen Haushaltungskunde hat ſich vom 
1. Oktober 1939 ab ebenfalls nach den für das 
Altreich geltenden Beſtimmungen (ſiehe meine Ex- 
laſſe vom 10. Mai 1935 -- 6 V 1204/35 1 M --, 
RMinAmtsblDtſch Wiſſ. S. 196, und vom 29. Januar 
1936 --- E V 2790/35 --, RMinAmtsblDtſch Wiſſ. 
S. 100), die ich in Abſchrift beifüge, zu richten. 
Die pädagogiſche Ausbildung erfolgt an den Hoch- 
ſchulen für Lehrerinnenbildung in Schneidemühl, 
Hannover, Dresden, Koblenz und München-Paſing. 
Die Einrichtung neuer Lehrgänge für Lehrerinnen 
der landwirtſchaftlichen Haus8haltungskunde an Hoch- 
ſchulen für Lehrerinnenbildung erſolgt nach Bedarf 
an geeigneten Hochſchulen für Lehrerinnenbildung. 
Alle diejenigen Mädchen, die ſich bereits in 
der Ausbildung zur Lehrerin der landwirtſchaftlichen 
Haushaltungskunde nach den bis8her geltenden Be- 
ſtimmungen befinden, ſind nach dieſen Be- 
ſtimmungen zu prüfen. Jhre bi8herige Ausbildung 
wird derjenigen des Altreichs gleichgeſtellt. 
Ih bitte, mir bis zum 1. Juli 1939 Haus- 
haltungsſhulen und ſonſtige Fachſchulen für die 
weiblihe Landjugend, die für die Ausbildung von 
Anwärterinnen für das Lehramt der landwirtſchaft- 
 
lihen Haushaltungskunde geeignet ſind, auf dem 
Dienſtwege zur Anerkennung vorzuſchlagen (vgl. 
meine Erlaſſe vom 30. März 1936 --- B V 1135 --, 
RMinAmtsblDtſc<h Wiſſ. S. 188, und vom 12, Juni 
1936 --- E V 1855 --, RMinAmtsblDtſch Wiſſ. 
S. 301). 
Berlin, den 14. März 1939. 
Der Reich3miniſter 
ſür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung. 
In Vertretung: Zſchintbſ<. 
An den Herrn Reichsſtatthalter in Öſterreich 
(Miniſterium für innere und kulturelle An- 
gelegenheiten in Wien) und den Herrn Reichs8- 
tommiſſar für die ſudetendeutſchen Gebiete. -- 
EV 6031/22 WL, WR, WJ, Z Ila (b). 
(RMinAmtsblDtſch Wiſſ. 1939 S,. 207.) 
b) Für Preußen 
174. Förderung von Gemeinſ<aftsfeiern be 
öffentlichen Verwaltungen und Betrieben. 
Bericht vom 27. Mai 1938 -- U. lds. --, 
Der Lehrkörper der öffentlichen Volksſchulen. 
mittleren Schulen und höheren Schulen iſt nicht 
als Betrieb8gemeinſchaſft einer öffentlichen Ver- 
waltung oder eines Betriebes im Sinne de38 Rund- 
erlaſſes des Reich3miniſter8 der Finanzen vom 
23. Juli 1937 --- A 1340-105 I --- (RBeſBl. S. 274) 
anzuſehen. 
Die Bereitſtellung beſonderer Haushaltsmittetl 
im Rahmen des Runderlaſſes kommt daher für 
dieſe öffentlichen Schulen nicht in Betracht. 
Berlin, den 2. März 1939. 
Der Reichsminiſter 
ſür Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung. 
Im Auftrage: Holfelder. 
An den Herrn Regierungspräſidenten in Düſſel- 
dorf. = Abdru> zur Kenntnis an die Übrigen 
Herren Regierungspräſidenten, den Herrn Stadt- 
präſidenten der ReichShauptſtadt (Abteilung für 
Volks- und Mittelſhulen und Abteilung für 
höhere Schulen) und die Herren Oberpräſidenten. 
E Ile 2288 IL E Ib, E IId, E II, 
(RMinAmtzsb1lDtſchWiſſ. 1939 S,. 208.) 
175, Veränderungen im Beſtande der der 
Landesmittelſchulkaſſe angeſchloſſenen Schul- 
träger. 
Nac< Benehmen mit dem Herrn Preußiſchen 
Finanzminiſter und dem Herrn Reichsminiſter des 
Innern. 
(Es iſt zu erwarten, daß durc< die Neuordnung 
des mittleren Schulweſens auf Grund der Be- 
ſtimmungen vom 1, Juli 1938 (RMinAmtsbl. 
Dtſc<hWiſſ. S. 325) in dem Beſtande der der Landes8- 
mittelſchulfaſſe angeſchloſſenen Schulträger mit Be- 
ginn des Rechnungsjahres 1939 erhebliche Ände- 
rungen eintreten werden. Damit in dem Betriebe 
der Landesmittelſchulkaſſe keine Schwierigkeiten 
entſtehen, und zur Beſeitigung etwa vorhandene 
Unklarheiten weiſe im auf folgendes hin:
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.