Full text: Deutsche Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung - 5.1939 (5)

Amtlicher Teil 375 
Erziehung 
a) Für das Reich 
349, Verwendung von Lichtbildern in den 
Berufs- und Beruſsfachſchulen. 
Der Runderlaß vom 26. November 1938 
-- E Ic 719 ET, EIU -- (RMinAmtsbl. 
DtſchWiſſ. S. 533) gilt auch für die Berufs- und 
Berufsfachſchulen (einſchließlich der landwirtſchajt- 
lichen Berufsſchulen). Ex findet dagegen bis auf 
weiteres keine Anwendung auf Fachſchulen (ein- 
Ichließlich der landwirtſchaftlihen Fachſchulen). 
Das Verbot der Beſchaffung anderer als von 
der Reichsſftelle für den Unterrichtsfilm zugelaſſener 
Lichtbilder tritt für die genannten Schulen mit 
dem 1. Oktober d. J8. in Kraft. 
Berlin, den 10. Juni 1939. 
| Der Reichsminiſter | 
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung. 
Im Auftrage: Frank. 
An die Unterricht8verwaltungen der Länder (einſchl. 
Oſtmark und Sudetenland), den Herrn Reichs- 
fommiſſar für das Saarland in Saarbrücen, 
die Herren Oberpräſidenten, die Herren Re- 
gierungspräſidenten und den Herrn Stadt- 
präſidenten der Reich3hauptſtadt Berlin. =- 
R Ie 719/38 II E IV, EV. 
(RMinAmitsblDtſ< Wij]. 1939 S. 375.) 
359. BeſchaFung der Unterlagen, deren die 
die HoGſ<Hnulen für Lehrer- und Lehrervinnen- 
bildung verlaſſenden Studierenden bei ihrer 
Werufung als Schulamts8bewerber in das 
Beamgtenverhältnis bedürfen, 
Im Anſchluß an meinen Runderlaß vom 29. März 
1938 -- WL 604 E Ila, EILb, ZIL a-- (RMin.- 
AmtsblDtſch Wiſj. S. 190). 
Ein Einzelfall gibt mir Veranlaſſung, die 
Hochſ<huldirektoxen zu erſuchen, die Studenten 
(Studentinnen) der Hochſchulen für Lehrer- 
(Lehrerinnen-) Bildung bei der von mir angeordneten 
Belehrung zu Beginn des 4. Semeſters, joweit 
dies nicht biöSher ſchon geſchehen iſt, beſonders 
auch darauf aufmerkſam zu machen, daß, wer als 
Beamter berufen werden ſoll, nach dem Deutſchen 
Beamtengeſeß und der Durchführungsverordnung 
vom 29. Juni 1937 (RGBl. 1 S. 669) nach- 
zuweiſen hat, daß ſein Ehegatte deutſchblütig iſt, 
und daß der Beamte, der eine Ehe eingehen will, 
dieſen Nachweis für ſeinen künftigen Ehegatten 
v o rx der Eheſchließung zu führen hat. Abjolventen 
der Hochſchulen für Lehrer- (Lehrerinnen-) Bildung, 
die zu heiraten gedenten, iſt anzuraten, auch wenn 
ſie noch nicht als Schulamtsbewerber (-bewerbe- 
rinnen) in das Beamtenverhältnis beruſen worden 
ſind, dem Regierungspräſidenten (Stadtpräſidenten 
der Reichshauptſtadt Berlin, Reichskommiſſar für 
das Saarland), dem ſie von den Hochſchuldireltoren 
überwieſen worden ſind, vor der Eheſchließung 
den vorgeſchriebenen Abſtammung3nac<hweis des 
zukünftigen Ehegatten vorzulegen. 
Berlin, den 19. Juni 1939. 
Der Reichsminiſter 
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung. 
Im Auftrage: Frank. 
An die Herren Direktoren der preußiſchen Hoch- 
jchulen für Lehrer- und Lehrerinnenbildung und 
den Herrn Direktor der Hochſchule für Lehrer- 
bildung in Saarbrücken, -- Abſchrift zur Kenntnis 
an die Herren Regierungs8präſidenten, den Herrn 
Stadtpräſidenten der ReichsShauptſtadt Berlin, 
den Herrn Reichskommiſſar für das Saarland in 
Saarbrücken. = Abſchrift zur Kenntnis und 
gleichen weiteren Veranlaſſung an die Unterricht38- 
verwaltungen der Länder mit eigenen Ein- 
richtungen für die Lehrerbildung (außer Oſtmark 
und Sudetengau). = EB 142059 E 11a, EILb, 
A. 
(RMinAmts3blDtſchWiſſ. 1939 S. 375.) 
3351, Ausbildung und Prüſung der Lehre- 
rinnen, die an Volkfsſchulen, Mittleren Schulen 
und Berufsſchulen auf dem Lande den Unter»-- - 
vit in HauswirtſhHaft und Leibesübungen 
erteilen. 
Aus der umſaſſenden Bedeutung, die der 
Erziehung der Mädchen zu ihrem Berufe der 
Hausfrau und Mutter im nationalſozialiſtiſchen 
Staate zukommt, erwächſt die Pflicht, dieſer Er- 
ziehungösaufgabe erhöhte Aufmerktjamkeit zu- 
zuwenden. Jhre pflegliche Behandlung erſc<heint 
um ſo notwendiger, als ihre Löſung bei der ge- 
gebenen Eigenart des Sculaufbaues und der 
Unterricht3organiſation in8beſondere innerhalb des 
ländlichen Kulturbereichs biSher nicht befriedigen 
onnie. 
Ih habe daher durc< meinen Runderlaß vom 
5. Februar 1937 --- E I1 b 383/36 BE V -- (RMin.- 
AmtsblDtſch Wiſj. S. 68) für die Mädchenerziehung 
in der Volksſchule und- dex Berufsſchule auf- dem... 
Lande grundlegend neue organiſatoriſc<e BVor- 
kehrungen angeordnet und im Anſchluß hieran 
dure< meinen Runderlaß vom 14. Juni 1938 
-- EIIb 45 EILb, EV -- (RMinAmtsbl. 
DtſchWiſſ. S. 314) über die Errichtung von Schul- 
ſtellen für techniſche Lehrerinnen auf dem Lande 
Wege für die planmäßige Durchführung der Neu- 
ordnung gewieſen. Durch die anliegenden „Be- 
ſtimmungen über die Ausbildung und Prüfung 
der Lehrerinnen für den Unterricht in Haus- 
wirtſchaft und Leibezübungen an Volksſchulen, 
Mittleren Schulen und Berufsſchulen auf dem 
Lande“ ſollen nunmehr die zugehörigen perſonellen 
Vorausſezungen geſchaſfen werden. 
I< ordne daher für das Gebiet des Reiches an: 
(1) Die Ausbildung und Prüfung der Lehre- 
rinnen, die an Volksſchulen, Mittleren Schulen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.