Full text: Deutsche Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung - 5.1939 (5)

Amtlicher Teil 477 
487. Einſatz. der Unterrichtsfilm- und Bild- 
organiſation für Zwecke der Wehrmacht, 
In der Anlage überſende ich eine Vereinbarung 
mit dem Oberkommando der Wehrmacht über den 
Einſaß der Unterrichtsfilm- und Bildorganiſation 
für Zwecke der Wehrmacht. J< bemerke zu dieſer 
Vereinbarung im Benehmen mit dem Ober- 
kommando der Wehrmacht folgendes: 
1. Wie ſich aus Ziffer 2 der Vereinbarung . 
ergibt, ſoll die Film- und Bildorganiſation in 
vollem Umfange wie in Friedenszeiten für die 
deutſchen Schulen zur Verfügung ſtehen. Daneben 
tritt als weitere Aufgabe der Einſaß des Unterrichts- 
film38 (und Bildes) für die Wehrmacht nach Maß- 
gabe der anliegenden Vereinbarung. 
2. E38 iſt dafür zu ſorgen, daß alle Bildſtellen 
beſeßt und arbeitsfähig ſind. Soweit durch Ein- 
ziehung zur Wehrmacht Lücken entſtanden ſind, 
iſt ſofort ein Vertreter zu beſtellen. 
3. Der techniſche Dienſt der LandesSbildſtellen 
iſt in vollem Umfange aufrechtzuerhalten und 
-- ſoweit noch nicht in genügendem Umjang vor- 
handen -- im Hinbli> auf die verſtärkte Inanſpruch- 
nahme der Geräte beſchleunigt auszubaue.«5 | 
4. Aus der anliegenden Vereinbarung ergibt 
ſich die Wehrwichtigkeit der Bildſtellen; ſoweit zu 
ihrem Betrieb die Verwendung von Kraftwagen 
weiterhin unerläßlich iſt, iſt unter Bezugnahme 
auf die mit dem Oberkommando der Wehrmacht 
getroffene Vereinbarung das Erforderliche wegen 
der Inbetriebhaltung der Wagen und der Zu- 
teilung von Vergaſerkraftſtoffen zu veranlaſſen. 
5. Soweit die anliegende Vereinbarung Koſten 
verurſacht, die dur< die Zahlungen der Truppen- 
teile nicht in vollem Umfang gedeckt ſind, bin ich 
damit einverſtanden, daß inſoweit ausnähmsweiſe 
die 10prozentige Rücküberweiſung der Reichsſtelle 
für den Unterrichtsfilm an die Landesbildſtellen 
mitverwandt wird. 
6... Wegen der anteiligen Rückerſtattung der vom 
Oberkommando der Wehrmacht zu zahlenden Un- 
fkoſtenbeiträge (vgl. Ziff. 10 und 11 der BVerein- 
barung) ergeht über die Reichsſtelle für den 
Unterrichtsfilm unmittelbare Mitteilung an die 
Bildſtellen. 
Berlin, den 16, September 1939. 
Der Reichsminiſter 
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung. 
In Vertretung: Zſchinbſ<. 
An die Unterricht3verwaltungen der Länder (einſchl. 
der Oſtmark und des Sudetengaues8), die Herren 
Ober- und Regierungs8präſidenten, den Herrn 
Reichskommiſſar für das Saarland in Saar- 
brücken, den Herrn Stadtpräſidenten der Reichs- 
hauptſtadt Berlin und die Herren Oberpräſidenten 
(Verwaltung des Provinzialverbandes). =- Ab- 
ſchrift zur KenntniSnahme an das Oberkommando 
der Wehrmacht (Abteilung Inland) in Berlin W, 
Tirpizufer 72--76. -- Abſchrift zur Kenntnis- 
nahme und weiteren Veranlaſſung an die Reichs- 
ſtelle für den Unterrichtsfilm in Berlin W 35, 
'Pots8damer Straße 53 3. -- EI 6 804 RV, 
(Deutſch. Wiſſ. Erziehg. Volksbildg. 1939 S, 477.) . 
* 
Anlage. 
Vereinbarung 
zwiſchen dem Oberkommando der Wehrmacht und 
dem Reichsminiſter für Wiſſenſ<haſt, Erziehung 
und Volksbildung über den Einſatz ver Unterrichts- 
film- und Bildorganiſation für Wehrmac<tzwede. 
Zwiſchen dem Reichsminiſter -für Wiſſenſchaft, 
Erziehung und Volksbildung und dem Ober- 
fommando der Wehrmacht wird -- zunächſt für die 
Dauer des Kriegszuſtandes -- folgendes vereinbart: 
1. Der Reichserziehungsminiſter ſtellt dex Wehr- 
macht jeine Film- und Bildorganiſation (Reichsſtelle 
für den Unterrichtsfilm, 30 Landesbildſtellen, rund 
1000 Krei8s= und Stadtbildſtellen) und die von 
dieſer betreuten Filmgeräte und Filme (zur Zeit 
rund 35 000 Filmgeräte und 235 000 Filmkopien), 
Bildwerfer (zur Zeit rund 30 000 Stück) und 
Schulbildarc<hive zur Mitverwendung nach Maßgabe 
der folgenden Grundſäße zur Verfügung. - 
2. Das Oberkommando der Wehrmacht erkennt 
an, daß die deutſchen Schulen gerade in Kriegszeiten 
inſolge Lehrermangels und ſonſtiger Schwierigkeiten 
bei der Durchführung eine8 geordneten Scul- 
betriebes des Einſaßes von Film und Bild in 
beſonderem Maße bedürfen. Das Oberkommando. 
der Wehrmacht wird daher die Truppenteile an- 
weiſen, Filmgeräte und Kopien (ſowie Bildwerſer 
und Bilder) grundſäglich nur außerhalb der Schul- 
zeit, d.h. im weſentlichen in den ſpäten Nachmittags- 
und Abendſtunden und an Feiertagen, zu verwenden. 
3. Die Truppenteile werden Filme und Bilder 
nur in nichtöffentlichen Vorführungen. für Wehr- 
machtangehörige und nur in wehrmadteigenen - 
oder von der Wehrmacht belegten Räumen einjeßen. 
Der Einſaß geſchieht insbeſondere während der 
Freizeit der Wehrmachtangehörigen . 
4. Bei der Reichsftelle für den Unterrichtsfilm 
wird ein Ausſchuß zuſammentreten, der Vorichläge 
für Spielſolgen ausarbeitet. Dieſer Ausſchuß 
„beſteht aus. Mitgliedern. des „Oberkommandos der 
Wehrmacht und des Reichserziehungöminiſteriums 
bzw. der Reichsſtelle für den Unterrichtsfilm. Die 
Vorſchläge werden laufend in der Zeitſchrift der 
Reichsſftelle für den Unterrichtsfilm „Film und 
Bild in Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung“ 
veröffentlicht und auch den Truppenteilen in ge- 
eigneter Weiſe bekanntgegeben. 
5. Die Krei8- (Stadt-) Bildſtellenleitex ſind 
gehalten, den Standortälteſten ihres Bezirkes un- 
verzüglich ihr Filmverzeichnis zu überſenden ſowie 
ein Verzeichnis der in ihrer Bildſtelle vorhandenen 
Filmgeräte. Hierbei iſt anzugeben, in welcher 
Schule ſich die Geräte beſinden. 
6, Den Truppenteilen, die auf Grund dieſer 
Vereinbarung Filme vorzuführen wünſchen, werden 
von den Krei8- (Stadt-) Bildſtellen über die Stand- 
ortälteſten diejenigen Geräte bezeichnet, die ſür 
ſie zur Verfügung geſtellt werden können. Dieſe 
Geräte werden durch die Truppenteile unmittelbar 
von dem Standort des Gerätes (im Regelfalle 
einer Schule) gegen Empfangs8beſcheinigung ab- 
geholt und wieder angeliefert. Die Ablieferung 
des Vorführgerätes ſoll grundſäßlich ſpäteſtens 
- zum Unterrichtsbeginn des nächſten Tages erfolgen. 
7. Die Truppenteile fordern unmittelbar die 
gewünſchten Filmkopien bei der zuſtändigen Kreis-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.