52 Amtlicher Teil

b) bei Eignung bei ihrer Entlaſſung nach Beendigung ihrer
zweijährigen aktiven Dienſtpflicht zum Unteroffzier d. R.
beſördert oder zum Unteroffizieranwärter d. B. ernannt
werden.
Weitere Auskünfte
über den Eintritt al8 Freiwilliger in das Heer erteilt auf Anfrage
das für den dauernden Aufenthalt3ort zuſtändige Wehrbezirks-
kommando oder Wehrmeldeamt.
44, Der DOffizierna<ßwuc Das nachſtehende Merkblatt „Der Offizier-
nachwuchs der Luftwaffe“ wird hiermit ver-
öffentlicht.
Berlin, den 11. Januar 1939.
Der Reichsminiſter
für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.
Im Auftrage: Ehrlicher.
E III a 3137/38, |
(RMinAmtsblDtſch Wiſſ. 1939 S. 52.)
x
Der Offiziernaßwuc Herausgegeben vom Reichsminiſter der Luftfahrt
und Oberbefehlö8haber der Luftwaſſe.
November 1938,
Die Merkblätter „Der Offizierna Ausgabe 1937 und die Sonderdrucke für Öſterreich und
für Sudetenland 1938 treten hiermit außer Kraft und
ſind zu vernichten.
Die Offiziere der Luftwaffe er-
gänzen ſi aus Freiwilligen, die als Fahnen-
junker eingeſtellt, außerdem aus Soldaten, die aus
der Truppe in die Offizierlauſbahn übernommen
werden. Dieſe müſſen durc< ihre militäriſchen
Fähigteiten, ihre Charakterveranlagung und ihren
Perſönlichkeitsöwert bei einwandfreier inner- und
außerdienſtliher Führung beſonders hervortreten
und nach dem Urteil ihrer Vorgeſeßten die Eigen-
ſchaften beſißen, die von einem ſpäteren Offizier
als Führer und Erzieher zu fordern ſind.
Nur wer von den hohen, idealen Aufgaben des
Offizierberufs für Staat und Volk durchdrungen
iſt, joll ihn ergreifen. Rückhaltloſes Bekenntnis zum
nationalſozialiſtiſchen Staate und ſeinem Führer,
enge Verbundenheit mit Weſen und Einrichtung
dieſes Staates ſind für die Angehörigen der Wehr-
macht, welcher der Schuß dieſes Staates und des
deutſchen Volkes anvertraut iſt, eine ſelbſtverſtänd-
liche Vorbedingung. - |
Führer und Erzieher zur Wehrhaftigkeit zu
werden, erfordert ganze Männer, die ſich ihrem
Berufe mit ſelbſtloſer Hingabe widmen.
Die Wehrmacht verlangt angeſichts der Stellung
im Staate ſowie der im Kriege gemachten Er-
fahrungen ein auf beſonders hoher Stufe ſtehendes
Oſſizierkorps. Dieſen Anforderungen wird nur
entſprechen, wer ſich aus innerer Neigung dem
Offizierberuſf zuwendet und für ihn voll geeignet:
iſt. Wer ihn ohne dieſe Vorausſekzungen ergreift,
wird ſich j Nicht dringend genug können junge Leute vor
dem Entſchluß zu dieſem Beruſe gewarnt werden..
die hoffen, mit wenig Arbeit ſchnell zu einer an-
geſehenen Stellung zu gelangen.
Fahnenjunker, bei denen ſich herausſtellt, daß
ſie wegen körperlicher, geiſtiger oder moraliſcher
Mängel die volle Eignung zum Offizier nicht
erlangen werden, ſcheiden ſo früh wie möglich aus..
Hierüber muß ſich jeder, der die Offizierlauſbahn.
einſchlägt, im klaren ſein. Die vorzeitige Löſung.
des Dienſtvertrages iſt in dieſen Fällen ſtatthaft.
1. Einſtellungen als Fahnenjunker
bei der Luftwaſfe erfolgen nur einmal im Jahre,
und zwar im Oktober. Alle Bewerber müſſen vor
der Einſtellung in die Luſtwaſſe ihrer Arbeits-
dienſtpflicht genügen. Die Einberuſung zum RAD.
wird nach erfolgter Annahme als Fahnenjunker
behördlicherſeit8 veranlaßt. Vorausſezung für die.
Einſtellung iſt der Beſih des Reifezeugniſſes-
(Abitur, Matura) einer höheren Lehranſtalt. Hierzu.
rechnen nicht: Bundesgewerbeſchulen, Lehrer--
bildungs8anſtalten und ſtaatliche Gewerbeſchulen,.
jedoch ſind die Badenſche Oberhandels8-Realſchule,.
die württembergiſc oberſchulen zugelaſſen.
Außerdem iſt für die Einſtellung Bedingung:
Beſiß der deutſc angehörigkeit, Beherrſchung der deutſ in Wort und Schrift). -
Ariſ Muſter 4.)
Volle Heerestauglichfeit.
Unverheiratet.
Unbeſcholtenheit und Straffreiheit.
Hervorragende ſittliche, geiſtige und körperliche
Eignung.
Bewerber muß wehrwürdig ſein und darf nicht
unter die Wehrpflihtau8nahmen fallen.
Größe möglichſt 1,70 m bis 1,85 m, aber nicht unter
1,65 m und nicht über 1,90 m.
Volles Sehvermögen.
Alter am Einſtellungstage mindeſtens 17, jedoch
nicht über 24 Jahre. (Ausnahmen können bei
nur geringer Überſchreitung der Alters8grenze
gemacht werden.)
Die Zähne müſſen vor der Einſtellung inſtand
gejeßt ſein.
Bewerber mit Verdacht auf Tuberkuloſe werden
nicht eingeſtellt. (Auf Röntgenbefund geſtüßtes
Zeugnis einer Lungenfürſorgeſtelle kann vor der
mne oder Einſtellungsunterſuchung verlangt
werden.
Die Bewerbung erfolgt in der Zeit vom
1. Januar bis 30. April desjenigen Kalenderjahres,
das dem Eintritt8jahr vorausgeht. Sie iſt zu richten:
a) von Anwärtern für die Fliegertruppe an.
die Annahmeſtelle für Offizieranwärter der
Luftwaffe, Berlin NW 40, Kronprinzenufer 12,

(Beachte Fußnote zu.

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.