Full text: Deutsche Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung - 5.1939 (5)

182* Nichtamtlic<her Teil 
Die Wehrerziehung der deutſ<hen Jugend. 
Von Helmut Stellre<ht. 
Berlin 1936, Verlag E. S. Mittler & Sohn. 
154 Seiten. 
Obergebietsführer Dr. Stellrecht legt als enger 
Nitarbeiter des Reichsjugendführers in dieſem 
Buche ſeine Gedanken über Ziel und Weg einer 
veutſchen Wehrerziehung nieder, die die Erziehungs3- 
lücke zwiſ<Men Schule und Heeres8dienſt auszufüllen 
habe. Dieſe Wehrerziehung iſt nicht auf die 
Erlernung des Waffengebrauches und militäriſcher 
Fertigkeiten, fondexn auf die Pflege der im 
deutſc<en Menſchen vorhandenen raſſemäßig be- 
dingten Eigenſchaften gerichtet. QGeländedienſt, 
Schießdienſt, Arbeitsdienſt, Leibesübungen, Fahrt, 
Lager und Heimabende ſind die dem deutſchen 
Jungen gemäßen Formen der Wehrerziehung, wie 
ſie ſeit Jahren innerhalb der HI. geleiſtet wird. 
Verlin. Niedermayer. 
Der Weltkrieg 1914-1918. 
Von Dr. Alfred Fra nfe. 
(Wandatlas des deutſ<en BVolkstums Reihe A.)- 
Mit Erläuterungsheft. | 
Breslau 1937, Verlag Priebatſchs Buchhandlung. 
Der Verſuch, für Schulzwe>ke die Darſtellung 
des ganzen Weltkriegsverlaufs geographiſch auf 
eimer Karte feſtzuhalten, hat zu groben Ber- 
einfachungen und teilweiſen Entſtellungen geführt. 
Die vielen Pfeile dienen keine8wegs der klaren 
Herausarbeitung der weſentlichen Vorgänge. Wenn 
man allein das Bild des weſtlichen Kriegs- 
ſ<auplaßes Hherausgreift, ſo zeigen ſich derartig 
ſtarke Mängel, daß die Karte abgelehnt werden 
muß. Z. B. ſind die Armecn von 1914 eingezeichnet. 
Der Frontverlauf bringt dagegen die Lage des 
Stellungkrieges. Der zweimalige Vormarſch über 
die Marne tritt auf der Karte nicht in Erſcheinung. 
Auch das Erläuterungsheft kann dieſe Mängel nicht 
beheben. 
Berlin. Niedermayer, 
Die Beſreiungskriege. 
Heraus8gegeben von der Deutſchen Geſellſchaft 
für Wehrpolitif und Wehrwiſſenſchaften. 
Berlin 1938, Verlag Mittler & Sohn. 
Mit 13 Bildern, 2 Karten und 6 Textſlizzen. 
192 Seiten. 
Aus Anlaß der 125jährigen Wiederfehr der 
Befreiungskriege erſchien das würdig ausgeſtattete, 
von Sachkennern geſchriebene Buch, das ſeinen 
Zwe, eine kurze, für alle Kreiſe unſeres 
Volkes beſtimmte Darſtellung jener denkwürdigen 
Ereigniſſe zu ſein, voll und ganz erfüllt. In 
durchgängig feſſelnder Weiſe wird der Gang der 
Ereigniſſe lebendig und ſtet3 zuverläſſig geſchildert. 
Das Schriſttums8verzeichnis gibt Hinweije zur wei- 
teren Vertiefung. Das Werk wird empfohlen. 
Berlin. Niedermayer. 
Wehrwirtſc<aft, ihre Grundlage und Theorie. 
Von Dr. Guido Fiſcher. 
Leipzig 1936, Verlag Quelle & Meyer. 
204 Seiten. 
Das Buch- vermittelt einen allgemeinen Über- 
blick über die Aufgabenbereiche der Wehrwirtſchaft 
in einem neuzeitlichen Kriege. Dieſer erfordert 
höchſte Anſpannung der wirtſchaftlichen Kräfte des 
Staates, die Sicherſtellung eines umfangreichen 
materiellen Kriegsbedarfes ſowie die organiſatoriſche 
Vorbereitung der Wirtſchaft und ihrer Führung 
auf dieſe geſteigerten Anforderungen. Die Auf- 
gabengebiete der Wehrwirtſchaft werden vom Ver- 
faſſer etwas eng wie folgt abgeſte>t: „Sie muß 
den geſamten Wehrmachts8bedarf wirtſchaftlich ein- 
de>den helfen und muß außerdem die wirtſchaftliche 
Mobilmachung, alſo die wirtſchaftliche Umgeſtaltung 
der biSherigen Frieden3wirtſchaft vorbereiten und 
ausführen.“ Die im lebten Abſchnitt des Buches 
behandelten Wehrwirtſchaft8maßnahmen des Aus- 
landes veranſchaulichen die Abhängigkeit der Wehr- 
wirtſchaft von den jeweiligen räumlichen und wehr- 
politiſchen Verhältniſſen. 
Berlin. Niedermayer, 
Kriegsdichter erzählen. 
Herausgegeben von Auguſt Friedrich Velmede. 
München 1937, Verlag Langen-Müller. 
285 Seiten. 
Das Buch enthält über dreißig gut ausgewählte 
Beiträge aus dem Schaffen der bekannteſten deutſchen 
Kriegsdichter- Der Weltkrieg in ſeinen vielen Er- 
ſ<heinungsformen wird hier dichteriſch geſtaltet und 
wieder lebendig als das Krieg8geſchehen an der Weſt- 
front und im Oſten, im Hochgebirge, in den Kolonien, 
zur See und in der Luft, aber auch als das zähe, 
ſtumme Heldentum der Heimat vom Krieg3ausbruch 
bis zum traurigen Ende 1918. 
Über allen Einzelbeiträgen aber ſteht das Grund- 
erlebnis von der Kleinheit des Einzeljc<hi>ſals und 
der Größe der Kameradſchaft, das ſeinen höchſten 
Ausdruc> findet im Sterbenkönnen -für ſeincn 
Kameraden, für ſein Volk. Dem Buch iſt weiteſte 
Verbreitung zu wünſchen. 
Berlin. Niedermayer.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.