Full text: Deutsche Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung - 5.1939 (5)

70 | Amtlicher Teii 
1 Paar feſte Lederturnſchuhe (am beſten zum 
Schnüren), 
Schreibzeug (2 Kladden, 1 Oktavheſt, 2 Bleiſtiſte, 
Gummi, Federhalter mit Feder oder Füll- 
federhalter), 
Nähzeug (ſchwarzer und weißer Zwirn, Stopf- 
garn nach Strumpfſſarbe, braunes Nähgarn, 
-Erſaßknöpfe für die Kleidungsſtüke und 
Wäſche, Näh- und Stopfnadel, Schere), 
Waſch-, Zahn-, Schuhpußzeug (1 Stück Seiſe, 
1 Tube Zahnpaſta, 1 Zahnbürſte, Nagel- 
bürſte und -reiniger, 1 Schachtel Schuh- 
frem, 1 Paar Erſaßſchnürſenkel, Schuhpuß- 
bürſten, Kleiderbürſte). 
2. Erwünſ<ht ſind, ſoweit vorhanden: 
1 HJ.-Winteruniſorm (dunkelblau), 
Torniſter, Brotbeutel, Feldflaſche, Trinkbecher, 
Zeltbahn. 
Ferner: Beſißt ein Junge Fußballſtiefel, Renn- 
ſchuhe, Fahrtenmeſſer, ein Muſikinſtrument 
(z. B. Geige, Fanfare, Blodſlöte, Quer- 
pfeife, Trommel, Zieh- oder Mund- 
harmonika), Zeichenmaterial, Werkzeug für 
Segelflugmodellbau, ſo iſt dieſes mit- 
zubringen. 
3. Unbedingt zu Hauſe zu laſſen ſind: 
überflüſſiges Zivilzeug, beſonders Mäntel; un- 
nötige „Toilettenartikel“, wie Haardl und 
ähnliches. 
Anmerkung: 
1. Eine vollſtändige Aufſtellung der von Hauſe 
mitgebrachten Gegenſtände iſt erforderlich. 
2. Bei Neuanſchaffungen iſt zu berüdſichtigen, 
daß die Landjahrpflichtigen körperlich in 
kurzer Zeit ſtarf zunehmen. 
 
Verzeic<nis. 
Die nachſtehend aufgeführten Kleidungs- und 
Ausrüſtungsgegenſtände ſind von ven Mädc<en 
in das Landjahr mitzubringen: 
1. Notwendige Auszrüſtung: 
1 vorſchriftszmäßige BDM.-Bluſe, Gürtel, Tuch, 
Knoten, 
1 Paar hohe Schuhe mit flachem ] 
Abſaß, gegebenen- 
te Schnürhalb „ ifalls 2 
. BM ochun |Iuhe Te Shmi 
1 Paar leichtere Schuhe mit | halbſchuhe. 
flachem. Abſat, 
 
3 Paar lange Strümpfe, 
4 Paar Söd<en, davon 1 Paar weiße, 
viermal Leibwäſh<he (möglichſt Hemd und 
Schlüpfer), 
2 Unterröde, 
Nachthemden oder Schlafanzüge, 
2 wärmere Schlüpfer, 
bis 3 Waſchkleider, 
Paar ſeſte Lederturnſchuhe, am beſten zum 
Schnüren, 
ſc<warze Turnhoſe, 
weißes Turnhemd (mit HJ.-Rhombu Dg 
in 3% hemd (mit HJ.-Rhombus, mög 
Schürzen (derb und ausreichend groß, 2 hell, 
2 dunfel), 
2 Kopftücher, 
Kleiderbügel, 
1 Badeanzug und Bademüße, 
Berchtesgadener Ja>e und gegebenenfalls 
eine vorhandene Stri>ja>e, 
1 Regenmantel, 
1 Paar warme Handſchuhe, 
1 Strumpfbandhalter, 
ausreichend Taſchentücher, 
Schreibzeug (2 Kladden, 1 Oktavheft, 2 Blei- 
ſtifte, Gummi, Federhalter mit Feder oder 
FÜllſederhalter), 
Nähzeug (ſchwarzer und weißer Zwirn, Stopf- 
garn nach Strumpffarbe, braunes ZF ühgarn, 
Erjaßknöpfe für Kleider und Wäſche, Näh- 
und Stopfnadeln, Stecknadeln, Schere), 
Waſch-, Zahn- und Schuhpußzeug (1 Stü> Seife, 
1 Tube Zahnpaſta, 1 Zahnbürſte, Nagel- 
bürſte und -reiniger, 1 Schachtel Schuh- 
krem, 1 Paar Erſabſchnürſenkel, Shuhpuß- 
bürſten, Kleiderbürſte). 
(m ke) Go 
jed Jamal 
= 
do 
[ame 
iO 
. Erwünſ<t ſind, ſoweit vorhanden: 
Training3anzug, Jungmäödeltracht und, wenn 
möglich, BDM.-Ro> und -Kletterweſte. - 
Ferner: Beſibkt em Mädel ein Muſik- 
inſtrument (Geige, Blodeflöte, Zieh- oder 
Mundharmonika), Zeichenmaterial uſw., ſo 
iſt dieſes mitzubringen. 
3. Unbedingt zu Hauſe zu laſſen ſind: 
Schmudſachen, Handtaſchen uſw., 
, ! unnötige 
„Toilettenartikel“. 
Anmerkung: 
1. Eine vollſtändige Aufſtellung der von Hauſe 
mitgebrachten Gegenſtände iſt erſorderlich. 
2. Bei Neuanſchaffungen iſt zu berückſichtigen, 
daß die Landjahrpflichtigen körperlich in 
kurzer Zeit ſtark zunehmen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.