Full text: Deutsche Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung - 5.1939 (5)

) 
Tür die Heimerziehung ſind Mitglieder des Lehrkörpers ver- 
antwortlich. Um die beſonderen Aufgaben des Muſiſchen Gymnaſiums8 
zu erfüllen, iſt der Schule ein Internat angegliedert, in dem ſämtliche 
Schüler untergebracht und verpflegt. werden. Schüler und Lehrer 
tragen eigene Anſtaltskleidung. 
Die Schülerſchaft iſt gegliedert in drei Hundertſchaften, die ſich 
wiederum in ie drei Züge aufteilen. Die 1. Hundertſchaft ( Oberſtufe) 
wird vom Leiter ver Anſtalt geführt, die 2. Hundertſchaft (Mittelſtufe) 
vom Unterricht3leiter ver Schule und die 3. Hundertſchaft ( Vorſtufe) 
vom Leiter- der Volks8ſchulklaſſen. Die Züge werden von Mitgliedern 
. des Lehrkörpers geführt und betreut. 
Die mit dieſer Aufgabe beauftragten Erzieher ſind für die <harakter- 
liche, geiſtige und ſportliche Erziehung der ihnen anvertrauten Jungen 
verantwortlich und Überwachen die Schularbeiten im Heim. 
Die Au8 wahl ver Lehrkräfte iſt nach vem Geſichts“ . 
punkte der beſonderen <arakterlichen und fachlichen Befähigung 
erfolgt. Die eingeſetzten Studienräte, Studienaſſeſſoren und Volk3- 
ſchullehrer und die muſikaliſchen Lehrkräfte bilden eine Arbeit8gemein- 
ſchaft, die in ibrer Geſamtheit für die Ausrichtung des Lehr- und 
Frziehung38ganges von dem muſiſchen Kerngebiet aus verantwortlich iſt. 
Der Geſamtlehrplan ſieht eine innige Zuſammenarbeit 
aller Fachgebiete vor. Der Muſiklehrplan ſchließt ſich den für die 
Höheren Schulen vorgeſehenen Beſtimmungen an; er iſt aber gemäß 
der beſonderen Zielſezung des Muſiſichen Gymnaſiums erweitert 
durch folgende Aufgabengebiete : 
1. Inſtrumentale Einzel- und Gruppenarbeit, 
2. Choriſche Erziehung, 
3. Sprecherziehung, 
4. Rhythmiſche Erziehung. 
Der Klaſſenunterricht in Muſik umfaßt auf allen 
Stufen täglich etwa eine Unterrichtöſtunde, 
Grundlage der Arbeit in der Unterſtufe (3. und 4. Volk3ſchulklaſſe, 
1. Oberſchulklaſſe) iſt eine gediegene ſtimmliche Aus- 
bildung. Durch ſie ſoll die geſunde, natürlich entwidelte, ſchöne 
Knabenſtimme zu einer ebenſo ſchönen Männerſtimme entwicelt 
werden. 
In der Mittelſtufe (Klaſſe 2 bis 5 der Oberſchule) rüädt wegen des 
Stimmbruches der Jnſtrumentalunterricht, ver bereits 
auf ver Unterſtufe in kleineren Spielgruppen gepflegt wird, in den 
Vordergrund. 
Auf der Oberſtufe (Klaſſe 6 bis 8 der Oberſchule) erfolgt im be- 
ſonderen eine vertiefte Unterweiſung in Tonſaßz und Muſikgeſchichte. 
Der Einzelunterricht in der Muſik erſtre>t ſich 
neben der Stimmbildung auf jugendgeeignete, für künſtleriſche Be- 
tätigung in Frage kommende Inſirumente, ferner je nach Begabung 
auch auf Muſiklehre und Kompoſition. 
Die Inſtrumentalausbildung umfaßt den Unterricht 
auf zwei verſchiedenen Inſtrumenten, wobei Klavierſpiel Pflichtfach 
iſt. Da3 weitere Inſtrument kann je nach Neigung gewählt werden. 
Eine Anzahl Klaviere ſtehen zu Übung8zweden und für den Unierricht 
zur Verfügung; Streich- und Blasinſtrumente werden beſonders 
begabten Jungen und ſolchen, deren Erziehungsberechtigte die Mitiel 
zur Beſchaffung von Znſtrumenten nicht aufbringen können, von der 
Schule unentgeltlich zur Verfügung geſtellt. 
Der wiſſenſchaftliche und ſportliche Lehrplan 
ſchließt ſich im allgemeinen dem Lehrplan der Oberſchule für Jungen 
946* Nichtamtlic<her Teil 
an, wie er in der Schrift „Erziehung und Unterricht in der Höheren 
Schule“ und in den „Richtlinien für die Leibesgerziehung in Jungen- 
ſchulen“ (Weidmannſche Verlagsbuchhandlung, Berlin) feſtgelegt iſt. 
Eine umfaſſende Schülerbücherei ſteht ebenfalls zur Verfügung. 
Vorausſetzung für den Eintrittindas Muſiſche Gym- 
naſium iſt die erfolgreiche Ablegung einer Aufnahmeprüfung, die 
ſich auf die allgemeine Muſikalität, Singen, Inſtrumentalſpiel und 
die für die Aufnahmeklaſſe erforderlichen ſonſtigen Kenntniſſe und 
Fähigkeiten erſtredt. 
Die Reifeprüfung vollzieht ſich in der an der Oberſchule 
für Jungen Üblichen Form und erſtreät ſich in beſonderem Maße 
auf vie künſtleriſchen Ausbildungsgebiete. 
Für die geſamte muſikaliſche (ſtimmliche und inſtrumentale) und 
ſchuliſche Ausbildung einſchließlich des etwa erforderlichen Nach- 
- hilfeunterrichts beträgt da8 Schulgeld 20 RM, das Koſtgeld 50 RM 
im Monat. Für Wäſche, Kleidung und Lernmittel haben die Er- 
ziehungsberechtigten zu ſorgen. Bedürftige Schüler und Jungen 
aus kinderreichen Familien erhalten, wie eingangs bereits erwähnt, 
Schul- und Koſtgeldermäßigungen bis zu ganzen Freiſtellen nach 
den für die übrigen Höheren Schulen geltenden Beſtimmungen. 
Anträge auf Gebührenermäßigung bzw. -erlaß ſind auf beſonders 
anzufordernvem Formblatt beim Leiter der Schule zu ſtellen. 
Die Meldung für die Aufnahme in das Muſiſche 
Gymnaſium erfolgt durc) die Schulbehörden. 
Die Leiter der Volk38ſ<hulen haben die nach ihren 
Anlagen in Frage kommenden Jungen aus dem zweiten Schuljahr 
jährlich bis zum 1. Januar dem zuſtändigen Kreisſchulrat zu melden. 
Der Kreis8ſchulrat reicht die Vorſchläge an den Leiter des Muſiſchen 
Gymnaſiums in Frankfurt a. M. - Niederrad, Haus Buchenrovde, 
auf dem Dienſtwege ein. 
Die Leiter ver Oberſchulen für Jungen melden 
die aus den Klaſſen 1 bis 5 in Frage kommenden Schüler =- d.h. alſo 
auch ſolche, veren beſondere Befähigung ſich gegenüber den früheren 
Jahrgängen erſt ſpäter erweiſt =- ebenfalls jährlich zum 1. Januar 
dem Leiter ve38 Muſiſchen Gymnaſiums auf dem Dienſtwege. 
Die Namen der Schüler ſind auf beſonderen Liſten, getrennt 
nach Klaſſen, nach dem Muſter des Runderlaſſes vom 27. März 1939 
einzureichen. 
Unabhängig von dieſem Verfahren können Erziehungsberechtigte, 
über deren politiſche Zuverläſſigkeit ſowie Erbgeſundheit und deutſch- 
blütige Abſtammung keine Zweifel beſtehen, Zungen, die die not- 
wendigen Vorausſezungen erfüllen, von ſich aus bei dem Leiter des 
Muſiſichen Gymnaſiums anmelden. 
Ich lege Wert darauf, daß bei den von den Leitern der Volks8- 
ſchulen und Oberſchulen au8gewählten Jungen zunächſt von einer 
Mitteilung an die Erziehungs8berechtigten abgeſehen wird. Der Leiter 
ves Muſiſchen Gymnaſiums wird nach Eingang der Meldungen die 
Erziehungsberechtigten der von ihm für geeignet befundenen Jungen 
veranlaſſen, ihre Jungen nun auch zur endgültigen Übernahme in 
die Anſtalt anzumelden. 
Die Erzieher der Volks8ſchulen und der Oberſchulen für Jungen 
haben vie Pflicht, die Erziehungsberechtigten auf die Vorzüge des 
Muſiſchen Gymnaſiums und auf deſſen Bedeutung für Volk, Be- 
wegung und Staat hinzuweiſen. . 
Den Erziehern der Volksſchulen und der Oberſchulen für Jungen 
ſteht es frei, das Muſiſche Gymnaſium in Frankfurt a. M. zu be- 
ſuchen, um ſich ſelbſt ein anſchauliches Bild von der dortigen Er- 
ziehung3arbeit zu verſchaffen. 
Der Reichsminiſter 
Für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung. 
 
Geſchäftöſtelle: Reichäminiſterium für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung. -- Verantwortlicher Anzeigenleiter: Urich Herold, Berlin SW 68. =- BL. Nr. 9. 
Verlag: Franz Eher Nachf. GmbH. (Zentralverlag der NSDAP.), Berlin SW 68, Zimmerſtraße 88. ==“ Druc von Otto Walter, Berlin SW 68, Kommandantenſiraße 44 8.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.