UL Die Formengemeinschaften in der Geometrie. Von Dr. E. Wilk-Gotba. Es mag ärgerlich Sein für einen Schriftsteller, wenn Seines Geistes Kind, über dessen Geburt und av desSen Dagein er Selbst eine Sehr grosse Freude hat, von Seinen lieben Mitmenschen bekrittelt wird. Gewiss, das 1st Ärgerlich. Wenn Sich aber dieger Schriftstellernde Päda- goge zwei Jahre lang Zeit lässt, ehe er mit dem bösen Kritiker ins Gericht geht, 80 Sollte man doch füglich er- warten, dass er Seinen Arger Soweit überwunden haben dürfte, um mit ruhiger Überlegung ohne perSönliche Ge- häsSigkeit und Nachträglichkeit eine rein Sachliche Ant- wort geben zu können. Der verliebte Vater, den ich ' Meine, ist Martin, der Erzeuger der Raumlehre nach Formengemeinschaften ; der böse Kritikus bin ich in meiner Schrift: der gegenwärtige Stand der Geometriemethodik, und die giftgeschwollene Entgegnung Martins betitelt Sich: der gegenwärtige Stand der geometriSchen Methodik -- ein Rückstand ? = Ich bin mir bewusgt, in jener Schrift, die im Vorbeli- gehen auch der Formengemeinschaften gedenkt, die Grenzen einer anständigen Kritik gegenüber den Autoren Martin und Schmidt nicht überschritten zu haben. Ich habe zwar entschieden und Scharf abgelehnt, was ich gemäss meiner WwisSSenschaftlichen Überzeugung nicht annehmen konnte, habe aber auch mit meiner An- Jahrbuch d. V. f. w. P, XXXVI. 5