WW - daſſ alle, welche das bürgerlihe Shul- und Erzie- hungsweſen zu fördern den Beruf haben, ihm auch gern alle mögliche Unterſtüßung und Theilnahme widerfahren laſſen werden, wenn das Unternehmen „gelingen ſoll, Was nun den Inhalt der pädagogiſchen Zeit- ſchrift betrifft: ſo bemerken wir deſſhalb Folgendes. | Sie ſoll ein Nepertorium ſein für die Wiſſenſchaft und die bisher ſehr verwalrloſ?te Geſchichte des ge- ſammten bürgerlichen Sc<hul- , Erziehungs- und Un- terrichtsweſens und der vorbereitenden Anſtalten für die Gymnaſien, und wird, nur auf dieſe Gattung von beſtehenden und no<h zu gründenden Lehr- und Erziehungsanſtalten jeder Confeſſion in Deutſchland ſich beſ<ränkend ; Aufſäße über die Theorie der bür? gerlihen Erziehung und des Unterrichts im Ganzen und Einzeln, äußere und innere Geſchichte, kritiſche mit Ruhe und Würde angeſtcllte Beleuchtungen der neueſten Erſcheinungen im Gebiete des Bürgerſchul- weſens , neue Methoden, Entwürfe , Wünſche und Vorſchläge zu ihrem Gegenſtande machen , und kei? neöweges; neben der Theorie, die praktiſche Eeite des höhern Volksſchulweſens hintanſeßen, ſon- dern vielmehr das Praktiſche beſonders berücſich- tigen, und daher auc< wirklich gehaltene Lehr- curſe über die Unterrichtsgegenſtände , Mittheilungen von angewendeten neuen Unterrichtömethoden , Max terialien, Entwürfe für die verſchiedenen Unterrichts- 4