Ers To Ex ZE FZ E M] ns N Dian € . Ausgabe I 32. Jahrgang mit ſämtlichen Ur. 4 | Die Lehrerin [+5 Organ des Allgemeinen Deutſchen Tehrerinnenvereins Begründet 1884 von Marie Coeper:Houſſelle Herausgegeben vom Dorſtand Sugleich Organ der Allgem. Deutſchen Krankenkaſſe für Lehrerinnen und Erzieherinnen, des Landesvereins Preußiſcher Dolksſhullehrerinnen, des Landesvereins Preußiſcher Techniſcher Lehrerinnen und des Verbandes Sächſiſcher Lehrerinnen ſowie Publikationzorgan des Derbandes Deutſcher Sortbildungs= und Sachſullehrerinnen Redaktion: Morgarete Treuge und Sranziska Ohneſorge Derlag von B. G. Teubner in Leipzig und Berlin Alle Manuſkriptſendungen ſind ohne Hinzufügung eines Namens zu richten an die Redaktion der Lehrerin, Berlin W 9, Potsdamerſtraße 129/130 1, alle Bücherſendungen ausſchließlich an den Derlag von B. G. Teubner, Leipzig, Poſtſtraße 5 Unverlangt eingeſandte Manuffripte können nur zurüsgeſandt werden, wenn ausreichendes Rückporto beigefügt iſt. Erſc<heinungsweiſe: Bezugspreis vierteliährlid Bei Beſtellungen „Die Lehrerin“ (Hauptblatt) erſcheint wöchent: . . wolle man deutlich angeben, weihe der nachſte eit: lich "im Umfang von (am Bogen, Als IEE erz für die Ausgabe 1 2.40 den Ausgaben gewünſcht wird ? ſcheinen 14tägig im Umfang von je ?/, Bogen: für die Ausgaben I1- IV M. 2.- Qusgabe | epa mit fämtlichen Beiblättern) A: Beiblatt der Sektion für höhere und mittlere Shulen, ür die Ausgaben V-VIII M. 1.60 5 auptd att mit den Beiblättern A un B: Beiblatt des Verbandes deutſcher Volks GE ere [ I Qusgabe u aupipr at mit den geiblättern A und & C: Beiblatt der Sektion für tehniſche ZIE : . 3 Dauptblatt mit den Beiblättern B und C Enzeigen: ERusgabe V (Hauptblatt mit dem Beiblatt A) Die Beilagen A und B werden ſtets den ungeraden, „. G&G Ausgabe VI (Hauptblatt mit dem Beiblatt B) die Beilage € den geraden Nummern des Hauptblattes J Die viergeſpaltene Petitzeile 30 Pf. Annahme dur& 3 Ausgabe VII (Hauptblatt mit dem Beiblatt C) beigelegt. B. G. Teubner in Berlin W 9, Potsdamerſtr, 129/130. ß Ausaabe VIII (Hauptblatt ohne Beiblatt) Kriegstagung des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenverein3. : „Soll man noch Deutſch lernen?“ . „uu un S. 30 Mitteilungen vom Vorſtand. . uon u S. 25 : Hauptverſammlung des Verbandes zur Förderung hauswirt: Mitteilungen des Wohnungs- und Verpflegungsausjhuſſes. ,, 25 | ſchaftlicher Frauenbildung. iv con on in m m + „„ 30 Au3 dem Elſaß. Von Febronie Rommel . . . . . . . „ 27 | Nachrichten. . u cocoon ion oer or 0 nw - „31 Kriegsliteratur. Von Franziska Ohneſorge . . . . . . „28 Geſchäftliche Mitteilung ooo iu m m „31 Soziale Rundſchau. Ausſchuß für ſoziale Hilfsarbeit im | Aus8zug aus dem Stellenvermittlungsregiſter des Allgemeinen Lande3verein Preußiſcher Volksſ<hullehrerinnen. . . . . . „29 | Deutſchen Lehrerinnenveren8. uu u u „31 Kriegstagung des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins. Mitteilungen vom Vorſtand. Alle Teilnehmerinnen an der XIV. Generalverſammlung werden gebeten, ſich bei der Geſchäftsſtelle des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins, Berlin W 62, Bayreuther Straße 38, anzumelden. Die Teilnehmerkarte (unentgeltlich) wird ihnen dann durch die Poſt zugeſtellt. Nur die Mitglieder der Groß-Berliner Vereine haben ſich bei ihren Vorſizenden zu melden und erhalten durc< dieſe die Teilnehmerkarten. Die Delegierten für den Hauptverein ſind dur< ihre Vorſißenden bei der Geſchäftſtelle anzumelden, die Delegierten für die Sektionen bei den Sektion3vorſigenden. Soweit die Delegiertenkarten für den Hauptverein nicht mit den Teilnehmerkarten zugleich zugeſandt ſind, werden ſie in Berlin aus8gehändigt; die Sektionsdelegierten erhalten die Dele- giertenfarten durch ihre Vorſizenden. = Alle Delegiertenmeldungen werden bi3 ſpäteſtens 10. Mai crbeten. Die in voriger Nummer bekanutgegebene Tage3ordnung wird noch einige Änderungen erfahren müſſen; insbeſondere wird vorausſichtl ic) das Programm des Montag und des Dienstag Nachmittag vertauſcht werden. Die definitive Tages- ordnung wird in der nächſten Nummer gebracht. Die Vereine, die die Mitteilungen über die von ihnen geleiſtete Kriegsfürſorge noch nicht eingeſandt haben, werden dringend um umgehende Zuſendung an Frl. Oberlehrerin Bandau, Berlin- Halenſee, Seeſener Straße 54, gebeten. Die Mitteilungen ſollen jelbſtverſtändlih auch die Höhe der geleiſteten Geldbeiträge bringen. Der Vorſtand des Allgemeinen Deutſchen Lehrerinnenvereins. JI. A.: Helene Lange, Vorſikende. Mitteilungen des Wohnungs- und Verpflegungsausſchuſſes. Empfehlenswerte Hotels, Penſionen und Hoſpize mit Angabe der Entfernung vom Abgeordnetenhaus, 8V 11, Prinz- Albrechtſtr. 5, wo die Tagung des A. D. 2.-V. ſtattfindet. In allen Hotel3, Penſionen und Hoſpizen wird möglichſt frühe Anmeldung gewünſcht, ferner, daß befreundete Damen ſich möglichſt zuſammen ein Zimmer mit 2--3 Betten beſtellen. Alle Zimmer ſind, wenn nicht beſonders bemerkt, einſchließlich des 1. Frühſtü>s gerechnet. Es wird gebeten, Beſtellungen auf Zimmer direkt an die Hotels und Penſionen zu richten und zwar bezugnehmend auf die von der Wohnungs8kommiſſion des A. D. L,-V. vereinbarten Ermäßigungen, Eine Beſorgung durch den Ortö8ausſ<uß findet nicht ſtatt.