[Igemeine Deutſche Heraunsgegeben vom Deutſhen Gehrerverein Verlag und Geſchäſtsſtelle: Berlin W535, Potsdamer Straße 113, Haus 2. FSexnruf: Rurfürſt 8150,8151 Verantwortlicher Schriftleiter: Geo Raeppel, Berlin-Li hterfelde 1, Steinſtraße 80; Fernruf: Lichterfelde 5951 << „S7. Jahrgang Inhalt: 36. Vertreterverſ ) . rungen des Deutſchen Lehrervereins. =- ZIT bau der Volksſchule. - die deu internationalen pädagog. Tagung in Leipzig. der körperl. Züchtigung. =- Rundſchau. = Wirtſchaf „Berlin, den 17 ammlung des Deutſchen LTehrervereins-in Braunſchweig, 28. bis 50. Mai. == Die Pärteien und die Forde- Schule im Wahlfampf. =<- Bezeichnende Zahlen =- auch ein Beitrag zum Nus- ; Mai 128 EILE Nummer 20 EIE ESFR EIER == "Bedürfen die deutſchen Auslandlehrer einer beſonderen Vorbildung? =- Randbemerkungen zur -- Die ſtrafrechtliche Bedeutung des Erlaſſes, betr. das beſchränkte tliche Fragen. =- Deutſcher Lehrerverein. =- Verſchiedenes. 'Derbot 36. Vertreterverſammlung des Deutſchen Lehrervereins in Braunſchweig, 28. bis 30. Mai. ; SV TT S4 2014a0--10:7088: Sißung des Hauptausſchuſſes. (Hotel Deutſches Haus.) Montag, den 28. Mai; 9 Uhr (Hofjäger). EPIC EEG WWEO ELN MEPITEIEXRD ETV UNN LUNS 1. Eröffnung und Begrüßungen. 2. Schulpolitiſcher RüFbli& und Uusbli>. Vortragender: . Wolff, Berlin, Vorſitzender. DER Ee 5. Erſte Verbandsaufgabe: Ausbau der Volksſchule, Vor- tragender; A. Günther, Berlin, Mitglied des G. A. 4: Stand d&r Lehrerbildung im Reich. Berichterſtatter : Dreßel; Berlin, Mitglied des“ GA. 20 Uhr: Beogrüßungsabend. Dienstag, den 29. Mai. Sweiter Tag: ? : 1. Zweite Verbandzaufgabe: Auslanddeut/ htum „und Schule." Yörtragender:“ O:“ Sdulz, Berlin, -Mit- „glied de5"G.:A: .-; ; 2. Entſchließung zur Junglehrerfrage. 5. Anträge. ' (Veröffentlicht in Nr. 9 der A. D. €. Z.) Dringlichkeitsanträg. des ' Weſtfäliſchen Lehrervereins: „„Die Vertret&rverſammlung des "D. L. D. bezeichnet den Weſtfäliſchen Rektorenverein als einen Verein, der den Zwecken dos Deutſchen Lehrervoreinis zuwiderhandelt.“ Nüttwoch, den 30. Mai. + ZD DE ÜBERNIM * „L „Unſer Verhältnis zum. Deutſchen = VICHFEUIHATEN 277 M5G: PIA FEIEREN EEE IEEE DN 1 2. Haushaltsfragen. Berichterſtatter: . Müller, Berlin. ; : 'Ceitſäke zur Vorbands5aufgabe : * Ausbau der Völksſchule. 1. Ein weiterer! Ausbau der: Volksſchule iſt gleicher- weiſe eine. erziehliche, geſellſchaftliche, ſtaatliche und wirt- ſchaftliche Notwendigkeit. : . 2. Ansgang und Grundlage jeder Höherentwicklung der Dolksſchule iſt ihr organiſcher Einbau in das Bildungsſyſtem unſeres Volkes im Sinne der Einheitsſchulforderung des Deut- ſchen 'Lehrervereins. e N ; 3. Das Ziel. des Nusbaues iſt die Umbildung det Hher- kömmlichen Volksſchule zu einer eigenbeſtimmten Lebensform, in ver ſich. ihre exziehoriſch-geſtaltenden Rräfte frei auswirken, gemäß der Jdeoe der Bildung und in Anpaſſung an die neuen Daſeinszwecke. . . 4. Dex änmer e Nusbau: der Völksſchule führt zu einer 3. „Erneuerung“ des “Geiſtes „der: Volksſchulezund: Fommt- zur Gel- |, „tung in+ der Umgeſtaltung "der Cehrpläne, der Arbeitsweiſe . zU1nd «des; geſamten Schullebens, „wie »ſie .in vielſeitiger Ve | ſuchsarbeit angebahnt: worden "iſt. >>) 5: Der äußer eAusban der Volksſchule iſt nicht: minder dringlich." :Wönmi-- het uud geltend, gemacht*wird; daß "die "zu | xtellonden- Forderungeit aus “wirtſchaftlichen «Gründen nicht-er- Beaittütenbund.. Be- füllt werden können, ſo muß doch mit allem Nachdruck darau] hingewieſen werden, daß der VYolksſchule das Notwendige, deſſen ſie zu ihrer inneren Umbildung und zur Steigerung ihrer Leiſtungsfähigkeit bedarf, nicht verſagt werden darf. 6. Folgende Einzelforderungen zum Ausbau der Yolksſchule ſind als vordringlich zu bezeichnen: a) Erweiterung der - Volksſchule nach oben durch: Voran- ſtaltungen für ein 9. und 10. Schuljahr; b) durchgreifende Aenderung des, Bildungsplanes für die oberen Jahrgänge, beſonders durc) Einrichtung wahl „freier Arbeitsgemeinſchaften neben dem gemeinſamen Rernunterrichte, durch weitergehende Berückſichtigung der Werktätigkeit und durch die Aufnahme des Unterrichts in einer Sremdſprache; c) Sicherung der Grundſchule vor allem dur& Wahrung und Steigerung ihres Eigenwertes; 3 d) weſentliche Herabminderung der vielfach noch unerträg- „lich hohen Rlaſſenbeſezung; 6 IEEE 'e) Entwieklung Ter ländlichen Volksſchulen zu leiſtungs- fähigen Schulkörpern, gegebenenfalls dur die Yereini- gung ' nahegelogener ungeteilter 'oder w3nig gegliederter Schulen; EEE [) Maßnahmen zur Förderung der in ihr verbleibenden be- gabten Schüler, wobei den praktiſchen und techniſchen Be- gabüngen beſondere Aufmerkſamkeit zuzuwenden iſt. 7. Der Ausbau der Volksjchule „wird nur gelingen in vep- trauensvollem Zuſammenwirken aller, die ſich ihr verbunden zund für die Zukunft unſeres Volfes mitverantwortlich fühlen, und in lebendigem Zuſammenhange. mit der geijtig-ſceliſchen „Erneuerung unſerer " Volksgemeinſchaft. EEE ? ; ; Di Ai = Güntber- Entſchließung zur Verbandzaufgabe: : Auslandsdeutſchtum und Schule. : Der Deutſche Cehrerverein ſieht in der Pflege des. Aus» landsdeutſchtums eine wichtige, ans der nationalen und inter- nationalen Cage der Gegenwart ſich ergebende Aufgae, deren Löſung Pflicht des ganzen deutſchen Yolfes iſt. „7 „'Er begrüßt alle Beſtrebungen, die ſich die Löſung dieſer Aufgabe ohne zwoäwidrige Nebenabſichten zum Ziele geſetzt "HABE 7 j N „Er bejaht insbeſondere die Mitarbeit der Volksſ<h UTZ 'die ſich in erſter Linie auf Bewußtmachung und Pflege deutſchen Yolfkstums ſowie auf Verbreitung der Kunde vom Ausland<= doutſchtum erſtreXen muß. | | Der Deutſche Lehrerverein iſt auch ferner boreit, die ihm als Verein zufallenden beſonderen. Aufgaben zu löſen. Dieſe ſieht er u. a. ſoweit bodenſtändigo5 altes doutſche: Polkstmm innerhalb von, Mationälitätenſtaaten. in Frage kommts "in" dem Eintreten für das Recht" aller » nationalen Vi heiten“ auf - Pflege und“ Erhaltung ihres. angeſtammten Dc | bins, ſowie ..in Froundſchaftlicher . Zuſammenaxbeit -mit den "däntſchen Lehrerverbänden ſolcher Staaten;. ſoweit es" ſich "deutſche' Auslandsſchulen in Nationalſtaaten handelt; a) im der Aufrerhterhältung auch der inneren: Verbau - „mit den deutſchen-Nuslandskehrern als