EEE , fi f Ei H Fi Bi Fi Ei 4 f E H } 4 Ei 1 ji | H bi L ' ' ‚ N H R { \ 1 i r k H ; j . 2 r T r 7 ;2 } r 4 h; i r ft Y n ; \ \ ' r r f ZIELE UND AUFGABEN Bei der Herstellung gesellschaftlich nützlicher Gegenstände für die Schule, das Terri- torium und örtliche Betriebe sowie den persönlichen Bedarf eignen sich die Schüler in der Werkstoffbearbeitung praktische Arbeitsfertigkeiten an und erwerben dabei ihrem Alter entsprechende elementare technische, arbeitsorganisatorische und ökonomische Kenntnisse. Bei der Arbeit mit technischen Baukästen, der Montage von Modellen und der Installa- tion elektrotechnischer Schaltungen sind die Interessen der Schüler zu nutzen und ist ihr technisches Denken zu entwickeln. Die altersgemäße Lösung einfacher technischer Problemstellungen soll die Freude am Knobeln und Erfinden fördern. Die Schüler werden zum sauberen, ordentlichen und gewissenhaften Arbeiten er- zogen. Sie sind zu einer verantwortungsbewußten, kollektiven Arbeitshaltung zu füh- ren und anzuhalten, ihre Arbeit zu durchdenken, planmäßig und exakt auszuführen so- wie die Ergebnisse einzuschätzen. In den einzelnen Klassenstufen erwerben die Schüler bei der Herstellung gesellschaft- lich nützlicher Gegenstände in der Werkstoffbearbeitung elementare Fertigkeiten, Fä- higkeiten und Kenntnisse zur Vorbereitung, Ausführung und Kontrolle ihrer Arbeit: - Zur Arbeitsvorbereitung sind die Schüler am Ende der Klasse 6 in der Lage, solche Tätigkeiten, wie Lesen und Anfertigen technischer Skizzen, Planen der notwendigen Arbeitsschritte, Auswahl der geeigneten Werkstoffe und Werkzeuge sowie Anferti- gen einer Stückliste, auszuführen. In den Klassen 1 bis 3 werden die Schüler unter unmittelbarer Anleitung des Leh- rers mit elementaren Grundlagen der Arbeitsvorbereitung vertraut gemacht. Sie be- greifen, daß jede Arbeit gründlich geplant und vorbereitet werden muß. Bereits in den Klassen 1 und 2 werden die Schüler befähigt, einfache Skizzen ohne Bemaßung für ausgewählte Arbeitsgegenstände anzufertigen. Ab Klasse 3 fertigen die Schüler Skizzen mit Maßangaben in einer Ansicht an. In der Klasse 4 führen die Schüler die arbeitsvorbereitenden Tätigkeiten unter weit- gehender Anleitung des Lehrers aus. Ab Klasse 5 werden diese Aufgaben zuneh- mend selbständiger von ihnen gelöst. Bei der Arbeitsausführung lernen die Schüler bis zum Abschluß der Klasse 6 ausge- wählte Verfahren des Trennens, Umformens, Fügens und Beschichtens kennen. Da- bei führen die Schüler vorwiegend folgende manuelle Arbeitstechniken aus: e Schneiden am geraden und kurvenförmigen Riß, Falten, Falzen und Kleben von Papierwerkstoffen; ® Lochen, Verbinden von Kunstleder durch Nähen bzw. Riemchen; e Sägen in Vorrichtungen, später frei am Riß, Raspeln, Feilen, Schleifen, Nageln, Kleben, Verschrauben bzw. Dübeln von Holzwerkstoffen; e Feilen, Kleben, thermisches Umformen von Plast; @ Feilen, Abkanten, Biegen, Verschrauben bzw. Nieten von Metall; © wer der Oberflächen von Gegenständen.aus Holz und metallischen Werk- stoffen. Auf diese Weise werden die Schüler: zur Handhabung einfacher Arbeitsmittel und Vorrichtungen bzw. Maschinen befähigt. Zur maschinellen Bearbeitung der Werkstoffe lernen sie die elektrische Bohrma- schine kennen. Die Schüler sind in der Lage, Bohrungen bis zu 10 mm Durchmesser auszuführen. Bei der Anwendung der Arbeitstechniken eignen sich die Schüler Kenntnisse zum Einsatz der Werkzeuge und Maschinen sowie über Gebrauchs- und Verarbeitungsei- Babe > N. a ae FRE RE u a SGN Er ı Pf ra ei ee rn ih for