Amtlicher Teil nn 421 Der Reichsſchaßmeiſter der NSDAP. wird der Hitler-Jugend die Genehmigung zur Teilnahme an der Sammlung erteilen. Das Sammeln iſt lediglich innerhalb des Bekanntenkreiſes der Sammler geſtattet und darf nicht auf Straßen und Pläßen, in Gaſt- und Vergnügungsſtätten oder in anderen jedermann zugänglichen Räumen oder von Haus zu Haus, ſondern ausſ<ließlich in den Wohnungen der Sammler oder ihrer nächſten Bekannten geſchehen. Dabei ſind an Stelle der ſrüheren Quittungsbücher Spendemarken zu ver- wenden. Für jeden geſpendeten Betrag iſt eine entſprechende Marke aus8zugeben. Die Marken ſind in einem Heftchen im Werte von 3 RM zu- ſjammengefaßt und in 10-Pfennig-, 20-Pfennig- und 50- Pfennig-Marken aufgeteilt. Die Sammeltätigkeit dex Schüler und Schülerinnen und der Hitler- Jugend und die Abrechnung Über die Sammlung hat außerhalb der Unterrichtsſtunden zu liegen; eine Störung des Unterricht8betriebes darf dadurch nicht eintreten. Dieſer Erlaß wird auch in den Amtsblättern der Unterrichtsverwaltungen dex Länder ver- öffentlicht. Berlin, den 18. Juli 1939, Der Reichsminiſter für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung. In Vertretung des Staatsſekretärs: Sn “Krümmel... . An die Unterrichtöverwaltungen der Länder (ohne Preußen), den Herrn Reichskommiſſar für das Saarland in Saarbrücken, den Herrn Reichs- kommiſſar für die Wiedervereinigung Öſterreichs mit dem Deutſchen Reich, Miniſterium für innere und tfulturelle Angelegenheiten in Wien, Parlamentsgebäude, den Herrn Reichs- ſtatthaltexr im Sudetengau in Reichenberg, die Herren Oberpräſidenten (Abteilung für höheres Schulweſen), die Herren Regierungspräſidenten und den Herrn Stadtpräſidenten der Reich8- hauptſtadt Berlin (Abteilung für höheres Schul- weſen und Abteilung für Volks- und Mittel- ſchulen). = 2Z 111 1081 EI a, E III a (b). (RMinAmtsb[DtſchWiſſ. 1939 S. 420.) 399, Aufklärungsaktion „Schütt die deutſche Ernte vor Brandgefahr“. Die ReichSöarbeit8gemeinſchaft Schadenverhütung führt auch in dieſem Jahre wieder eine Aufklärungs- aktion „Schüßkt die deutſche Ernte vor Brandgefahr“ durc<, die ſich wieder zum Ziel geſeßt hat, jeden deutſchen Volks8genoſſen über die hauptſächlichen Brandurſachen zu unterrichten und ihm die Mittel und Wege zur Brandverhütung zu zeigen. Der Zeitpunkt der Durchführung dieſer Aktion wird ovrtlich verſchieden ſein. Unter Bezugnahme auf meine Erlaſſe vom 6. Auguſt 1937 -- 1 Il a 2168 uſw. -- (RMin.- AmtsblDtſc<h Wiſſ. S. 377), vom 15. Februar 1938 -- E 11 a 100/38 uſw. -- (RMinAmtsblDtſch Wiſſ. S. 110) und vom 11. Auguſt 1938 -- UBE Ia 1941 uſw. - (RMinAmtsblDtſch Wiſſ. S. 391) erſuche ich, die Aufklärungsaktion der Reichs- arbeit8gemeinſc<haft Schadenverhütung im Unterricht in geeigneter Weiſe zu unterſtüßen. Dabei weiſe ich nochmals darauf hin, daß die erforderliche Aufklärung über den Umfang der Erntebrandſchäden und ihre Bedeutung für die Sicherſtellung der Ernährung des deutſchen Volkes nur von Erfolg ſein wird, wenn ſie -- im Hinbli> auf die große Zahl der Kinderbrandſtiftungen, inöSbeſondere bet den Kindern der unteren Jahrgänge =- von einer dem Alter der Kinder entſprechenden ſtarken er- ziehlichen Einwirkung begleitet iſt. | Dieſer Erlaß wird nur im RMinAmtsbl. Dtſc<Wiſſ. veröffentlicht. Berlin, den 13. Juli 1939. Der Reichsminiſter für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung. Im Auftrage: Holfelder. An die Unterrichtsverwaltungen der Länder (einſchl. Öſterreich und Sudetengau) und den Herrn Reichskommiſſar für das Saarland. =- Für Preußen: An die Herren Regierungspräſidenten, die Herren Oberpräſidenten (Abteilung für höheres Schulweſen) und den Herrn Stadtpräſidenten der Reich8hauptſtadt Berlin. = EB lla 2077 EIL EIN EVRKD or (RMinAmtsblDtſch Wiſſ. 1939 S. 421.) 400, Engliſches Lehrbuch -- Ny English Reader-- von Th. Tisken und A. Gerſtung, Mittelſchul- ausgabe. Zum Gebrauc<ßh an Mittelſchulen wird das engliſ<e Lehrbuch My English Reader, III, Teil: Engliſch als erſte Fremdſprache, Mittelſchulausgabe,, herausgegeben von Th. Tis8ken und A. Gerſtung in. der Bearbeitung von A. Gerſtung, Verlag Velhagen. & Klaſing, Bielefeld und Leipzig, und Carl Meyer (Guſtav Prior), Hannover, 1939, bis auf weiteres zugelaſſen. Die endgültige Genehmigung kann. erſt nach Vorlage und Prüfung des geſamten. - -Unterrichtswerks -erfolgem Wegen der Einführung des Lehrbuches im Unterricht verweiſe ich auf Abſaß 3 meines Rund- erlaſſes vom 1. April 1939 -- EI d 183 -- (RMinAmtsblDtſch Wiſſ. S. 229). Berlin, den 17. Juli 1939. Der Reichsminiſter für Wiſſenſchaft, Erziehung und Volksbildung.. Im Auftrage: Holſelder. An die Herren Regierungspräſidenten und den Herrn: Stadtpräſidenten der ReichsShauptſtadt Berlin (Abteilung für Volks- und Mittelſchulen). = Abſchrift zur Kenntnisnahme an die Unterrichts- verwaltungen der Länder (ausſc<hl. Öſterreich und- Sudetenland). =- KE 11 d 677. (RMinAmtsblDtſch Wiſſ. 1939 S. 421.)